#PUREEMOTION PLAYOFFS POWERED BY AHA360°

Deutschland Cup in Augsburg

 

TICKETS gibt's unter www.eventimsports.de/ols/deb oder im 1878 SHOP

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. und die Augsburger Panther konnten sich mit Unterstützung der Stadt Augsburg  darauf einigen, den Deutschland Cup von 2015 bis 2017 im modernisierten Curt-Frenzel-Stadion auszurichten. Im Jahr 2015 konnte sich die DEB-Auswahl den Titel sichern.

Der Deutschland Cup ist ein jährlich im November in Deutschland stattfindendes internationales Eishockeyturnier und wird seit 1987 vom Deutschen Eishockey-Bund e.V. als offizielles Nationenturnier organisiert. Zuletzt wurde der Deutschland Cup von 2009 bis 2014 im Olympia-Eissportzentrum und der Olympiahalle in München ausgetragen und konnte in den sechs Jahren über 180.000 Zuschauer begrüßen. In diesem November wird das DEB-Team in Augsburg auf die Mannschaften aus der Schweiz, der Slowakei sowie eine Auswahl in Europa spielender US-Amerikaner treffen. Rekord-Titelträger ist Deutschland mit sechs Turniersiegen.

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Augsburg bietet mit seinem tollen Publikum, dem ‎neuen Curt-Frenzel-Stadion mit perfekter Infrastruktur und der langjährigen, großen Leistung der Panther und des AEV für den Eishockeysport die beste Voraussetzung für den international renommierten Deutschland Cup. Die USA, die Schweiz, die Slowakei, die deutsche Nationalmannschaft und der DEB freuen sich schon heute auf ein Top-Event im kommenden November."

Lothar Sigl, Hauptgesellschafter der Augsburger Panther: „Es macht uns stolz, dass ein prestigeträchtiges internationales Eishockeyturnier wie der Deutschland Cup in den kommenden drei Jahren in Augsburg ausgetragen wird. Wir sehen den Zuschlag als Lohn für die harte Arbeit, die wir seit vielen Jahren in den Eishockeystandort Augsburg investieren. Mit dem Curt-Frenzel-Stadion verfügen wir zudem über eine ganz besondere und rundum modernisierte Eishalle, die perfekt zu diesem Turnier passt. Unser Dank gilt natürlich auch der Stadtspitze, die unsere Bewerbung vollumfänglich unterstützt hat sowie dem DEB um Präsident Franz Reindl, der uns sein Vertrauen schenkt."