Offizielle Website der Augsburger Panther

Panther verlieren – 22. Dezember 2012 | 18:12 Uhr

AEV unterliegt Hamburg und verliert Ehelechner

Die Augsburger Panther mussten sich in ihrem dritten Auswärtsspiel innerhalb von sechs Tagen knapp mit 0:2 bei den Hamburg Freezers geschlagen geben und holten somit aus den drei Partien nur einen Punkt. Zu allem Überfluss beklagt der AEV auch noch den Ausfall von Stammtorhüter Patrick Ehelechner, der bei der Partie in Hamburg während des letzten Drittels durch Leo Conti ersetzt wurde.

Wolf bringt Hamburg in Führung

Die Freezers begannen druckvoller und aggressiver und belohnten sich dafür auch frühzeitig: In der sechsten Spielminute setzten sich die Gastgeber im Augsburger Drittel fest, David Wolf setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und bei seinem trockenen Abschluss war Ehelechner machtlos (6.). Hamburg bestimmte auch im Anschluss die Begegnung, während die Panther Probleme hatten, sich offensiv in Szene zu setzen. Ehelechner und seine Vorderleute verteidigten das eigene Tor jedoch geschickt und verhinderten weitere Treffer der Hansestädter.

Pettinger-Treffer wird nicht anerkannt

Zwar jubelten die Freezers beim vermeintlichen 2:0 durch Matt Pettinger nochmals (16.), aber die Schiedsrichter verweigerten dem Treffer nach Videostudium zurecht die Anerkennung, da der Haburger Stürmer den Puck per Schlittschuh über die Linie bugsierte. Im zweiten Drittel gestaltete sich die Partie dann deutlich offener, wobei die Panther dabei sogar die besseren Möglichkeiten und deutlich mehr Schüsse auf das gegnerische Tor verzeichneten. Bei den besten Chancen von Ryan Thang (abgefälschter Schuss, 31.) und T.J. Trevelyan (Alleingang, 38.) war Niklas Treutle im Hamburger Tor jedoch auf dem Posten.

Panther verlieren Ehelechner

Somit ging es mit dem knappen Rückstand aus Augsburger Sicht in die letzten 20 Minuten und auch im Schlussdrittel waren die Panther das etwas gefährlichere Team, mussten jedoch ab der 45. Minute ohne Ehelechner auskommen, der nach einem Zusammenprall sofort anzeigte, dass es für ihn nicht mehr weitergeht. Ob der Neuzugang aus Nürnberg in den drei Heimspielen gegen Ingolstadt, München und Straubing mitwirken kann, ist noch offen.

AEV findet keinen Weg an Treutle vorbei

Von diesem Schock erholte sich der AEV im Spiel gegen die Freezers allerdings sehr schnell und versuchten auch mit Leo Conti im Tor alles erdenklich Mögliche, um zumindest einen Punkt aus Hamburg mitzunehmen. Die beste Chance vergab jedoch Brian Roloff nach schöner Kombination als er mit einem Schuss aus dem Slot an Treutle scheiterte (57.). Trainer Larry Mitchell nahm anschließend auch Conti noch vom Eis, aber Jerome Flaake stellte mit einem Schuss ins verwaiste Augsburger Tor 34 Sekunden vor Schluss den Hamburger Sieg endgültig sicher (60.).

Die Panther können einen weiteren neuen Abwehrspieler für die DEL-Saison 2016-17 vermelden: Der als „bester Verteidiger der DEL2“ ausgezeichnete Gabe Guentzel kommt von den #Fischtown #Pinguins nach Augsburg. Gabe #Guentzel wechselte im Januar 2015 aus der schwedischen #Allsvenskan nach #Bremerhaven. In 91 DEL2-Spielen stehen für den 183 cm großen und 88 kg schweren Linksschützen 23 Tore 50 Vorlagen zu Buche. 2015 feierte der Deutsch-Amerikaner unter dem aktuelle Panther-Coach Mike Stewart den Gewinn der Vizemeisterschaft, in der Saison 2015-16 wurde Guentzel nicht nur zum besten Verteidiger der Liga gewählt, er erzielte mit 16 Hauptrunden-Treffern auch die meisten Tore aller Abwehrspieler. Seine Europakarriere startete Guentzel in der Spielzeit 2013-14 für Ritten in Italien. Für das Team USA nahm der 28-jährige Offensivverteidiger 2013 am Deutschland Cup teil. In #Nordamerika spielte Gabe Guentzel vier Jahre erfolgreich für das #Colorado #College in der NCAA. In der AHL lief er in 56 Spielen für die #Syracuse Crunch und die #Norfolk Admirals auf. Panther-Trainer Mike Stewart, der Guentzel bereits nach Bremerhaven lotste, freut sich nun auch auf eine Zusammenarbeit in Augsburg: „Gabe Guentzel ist zurecht zum besten Verteidiger der DEL2 gewählt worden. Er hat aber nicht nur offensiv seine Stärken, auch in der eigenen Zone spielt er gut. Gabe ist in allen Spielsituationen einsetzbar. Wir sind überzeugt, dass er auch den Sprung in die DEL meistern wird und sehen ihn als wichtigen Baustein unseres Kaders 2016-17.“ „Die Panther haben sich in den vergangenen Wochen intensiv um mich bemüht, da fiel mir die Entscheidung für einen Wechsel nach Augsburg letztlich leicht. Ich werde den Sommer hart dafür arbeiten, im August topfit anzukommen um mit unserem Team eine erfolgreiche Saison zu spielen“, so Gabe Guentzel, der das Trikot mit der Rückennummer 10 tragen wird. #NurDerAEV #augsburg #eishockey #hockey #AEV #PureEmotion | 📷 City-Press

A photo posted by Augsburger Panther (@aevpanther) on

Twitter

Facebook