16.04.18
10:10 Uhr

Hafenrichter weiter im Kader der DEB-Auswahl

Foto: City-Press

Panther-Stürmer Jaroslav Hafenrichter gehört auch in Phase III der WM-Vorbereitung weiter zum Kader der deutschen Eishockeynationalmannschaft. Nicht mehr im Team sind hingegen Thomas Holzmann, Daniel Schmölz und Simon Sezemsky.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bekommt aber prominente Verstärkung: NHL-Star Leon Draisaitl rückt pünktlich zur dritten WM-Vorbereitungsphase in den Kader des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB), der sich ab Dienstag in Berlin auf die beiden Partien im Rahmen der Euro Hockey Challenge gegen Frankreich in Wolfsburg (19.4., 19.15 Uhr) und Berlin (21.4., 17.45 Uhr; beide Spiele live auf SPORT1) vorbereitet. Verteidiger Dennis Seidenberg (zuletzt New York Islanders/NHL) wird in der Folgewoche erstmals zum Team stoßen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Leon schon zu dieser frühen Phase in unseren Reihen begrüßen können. Mit seinen Qualitäten kann er jede Mannschaft auf ein noch höheres Level heben", sagte Bundestrainer Marco Sturm, der am Sonntagabend letzte organisatorische Details mit dem 22 Jahre alten deutschen Ausnahmespieler in einem persönlichen Gespräch geklärt hatte. Inwiefern Sturm schon mit einem Einsatz Draisaitls plant, soll kurzfristig entschieden werden. „Wir müssen zunächst schauen, in welcher Verfassung er sich befindet."

Draisaitl selber freut sich auf die Rückkehr in die Nationalmannschaft, mit der er bei der vergangenen Heim-WM 2017 in Köln das Viertelfinale erreichte. „Ich habe immer gesagt, dass ich sofort für mein Land spielen werde, wenn die Möglichkeit besteht. Im Kreise der Nationalmannschaft zu sein, ist immer etwas Besonderes. Ich bin besonders stolz, jetzt im Team des Olympischen Silbermedaillengewinners zu stehen", sagte der gebürtige Kölner, der mit Dennis Seidenberg in der kommenden Woche auf einen Teamkameraden der erfolgreichen Heim-WM trifft.

Weitere Silber-Helden werden ab Dienstag ebenfalls wieder zur DEB-Auswahl stoßen: Mit den Verteidigern Moritz Müller (Kölner Haie) und Sinan Akdag (Adler Mannheim) sowie den Stürmern Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers) und Matthias Plachta (Adler Mannheim) begrüßt Sturm ein Quartett der Olympischen Spiele. Neu dazu stoßen Torwart Niklas Treutle sowie sein Nürnberger Teamkamerad Oliver Mebus. Aus Nordamerika wird darüber hinaus Stürmer Markus Eisenschmid (Laval Rocket/AHL) in Berlin erwartet.

Definitiv nicht an der kommenden Weltmeisterschaft teilnehmen kann Keeper Thomas Greiss (New York Islanders). Der Schlussmann musste für das anstehende Turnier in Dänemark aufgrund einer Verletzung genauso passen wie die Silbermedaillen-Gewinner Marcus Kink (Adler Mannheim) und Leo Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers).

Neben den drei Panther gehören auch Dustin Strahlmeier und Tim Bender nicht mehr zu Aufgebot: „Die Jungs haben sich in Phase I und II wirklich mächtig in Zeug gelegt. Durch die neuen Personalien musste ich allerdings einen Schnitt machen. Das gehört leider auch zum Trainer-Job dazu. Ich werde sie aber weiter beobachten", sagte Sturm.

www.deb-online.de