Offizielle Website der Augsburger Panther

Larry Mitchell –  4. Februar 2013 | 11:33 Uhr

Larry Mitchell bleibt ein Augsburger Panther

Foto: City Press

Im Rahmen des heutigen Pressegesprächs bei der Augsburger Aktienbank konnte Panthergesellschafter Lothar Sigl eine weitere positive Nachricht verkünden: Der Vertrag mit Cheftrainer Larry Mitchell wurde um ein Jahr verlängert. Damit geht der Deutschkanadier bereits in seine siebte Saison mit den Panthern. Neben seiner Aufgabe als Trainer wird Mitchell künftig als „General Manager Sports" fungieren und somit weitreichende sportliche Kompetenzen über seine bisherigen Tätigkeiten hinaus erhalten.

Seit Dezember 2007 arbeitet Larry Mitchell erfolgreich für die Augsburger Panther. Dreimal erreichte der Club unter seiner Leitung die Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga. Nach dem gestrigen Sieg befindet sich sein Team auf dem besten Weg, auch in dieser Saison wieder in die Endrunde einzuziehen. Mitchell versteht es seit Jahren wie kein Zweiter, mit geringen finanziellen Mitteln eine konkurrenzfähige Mannschaft zu formen.

Lothar Sigl: „Wir freuen uns, dass sich Larry Mitchell entschieden hat, dass seine Mission mit den Augsburger Panthern noch nicht beendet ist. Er hat hier in sportlichen Fragen weitreichende Entscheidungsfreiheit und genießt unsere volle Rückendeckung. Für die Saison 2013/14 versprechen wir uns durch die Aufwertung und Erweiterung seines Aufgabenbereichs eine weitere Professionalisierung für unseren Club im sportlichen Bereich."

Larry Mitchell: „Ich bin glücklich, dass mir die Augsburger Panther weiterhin Vertrauen schenken und ich meine Arbeit auch in einer siebten gemeinsamen Saison fortführen kann. Wir haben uns in den letzten Jahren positiv entwickelt. Mit dem neuen Stadion verbessern sich unsere Rahmenbedingungen weiter. Gerade die Trainingsbedingungen waren bislang nicht immer ideal. Deshalb sehe ich unsere Entwicklung als noch nicht abgeschlossen an. Aber jetzt gilt es, die Kräfte zu bündeln, um diese Saison erfolgreich abzuschließen."

Die Augsburger #Panther können ihren ersten ausländischen #Neuzugang präsentieren: Angreifer Michael Davies wird den DEL-Club in der kommenden Saison verstärken. Der #Außenstürmer unterzeichnete einen Einjahresvertrag. Michael Davies lief in der abgelaufenen Saison für die Hamburg #Freezers auf. In 52 Partien erzielte der 29-jährige US-Amerikaner zehn Tore bei zwölf Assists. In der Spielzeit 2014-15 ging der 173 cm große und 81 kg schwere #Rechtsschütze für die Düsseldorfer EG auf Torejagd. Für die #Rheinländer markierte Davies in 23 Hauprundenspielen acht Tore und 21 Vorlagen. Mit diesen Werten führte der #Flügelstürmer die Topscporerwertung zur Häfte der DEL-Hauptunde an. Am 23. November 2014 wurde Davies positiv auf eine Stimulanz getestet, deren Einnahmenotwenigkeit der NADA nicht gemeldet war. Während des Verfahrens wurde ein nur sehr geringes Verschulden des Spielers selber festgestellt, so dass die Sperre auf ein Minimum von drei Monaten begrenzt wurde. Seit März 2015 liegt offiziell eine von der NADA erteilte medizinische Ausnahmegenehmigung für das eingenommene Medikament vor. Bereits in den Playoffs 2015 war Davies wieder spielberechtigt. In zwölf Endrundenspielen markierte er weitere sieben Scorerpunkte. Vor seiner Zeit in der Deutschen Eishockey Liga spielte Davies zwischen 2010 und 2014 in der American Hockey League und erzielte dort für die #Chicago #Wolves und die #Bridgeport Sound Tigers in 222 Spielen 48 Tore und 56 Vorlagen. Trainer Mike Stewart: „Michael Davies spielte schon vor der Saison 2015-16 eine Rolle in unseren Überlegungen, schlussendlich entschied er sich jedoch für die Hamburg Freezers. Michael ist ein schneller und technisch versierter Spieler, der über eine gute Spielübersicht verfolgt und seine Mitspieler gerne in Szene setzt. Immer wieder sucht er aber auch selber den Abschluss. Wir sind davon überzeugt, dass er in Augsburg wieder an seine starken Leistungen bei der DEG anknüpfen wird." #NurDerAEV #augsburg #eishockey #hockey #AEV #augsburgerpanther #hamburg #hamburgfreezers | 📷 City-Press

A photo posted by Augsburger Panther (@aevpanther) on

Twitter

Facebook