Augsburger Panther - Pure Emotion

Augsburger Panther
AEV Google+ Youtube Instagram Pinterest iOS App Android App
Panther verlieren –  1. Februar 2013 | 23:35 Uhr

Panther unterliegen in Nürnberg

Foto: Steffen Oliver Riese

Die Augsburger Panther sind nach der dritten Niederlage in Folge auf den achten Platz in der Tabelle zurückgefallen. Bei den Thomas Sabo Ice Tigers verschlief der AEV wie schon in Krefeld die Anfangsphase und musste sich am Ende mit 4:6 geschlagen geben. Die Treffer für die Panther erzielten Ryan Thang (26.), Rob Brown (49.), Sergio Somma (56.) und Chad Bassen (60.).

Stastny trifft nach 39 Sekunden

Der Start lief dabei alles andere als gut, denn nach bereits 39 Sekunden durften die Nürnberger Fans zum ersten Mal jubeln. Nach einem schönen Anspiel von Connor James fuhren Patrick Reimer und Yan Stastny einen 2-auf-1-Angriff und Stastny schloss nach Reimer-Anspiel souverän zur Führung ab (1.). Und die Gastgeber drückten weiter, ließen den AEV nicht ins Spiel kommen und legten nach:

Festerling und Bayda erhöhen

Zunächst scheiterte Brett Festerling noch am stark reagierenden Patrick Ehelechner, aber die Ice Tigers blieben dran und so bekam Festerling die zweite Chance und stellte folgerichtig auf 2:0 (7.). Weitere gute Chancen durch Steven Reinprecht (8.) oder Jason Jaspers (9.) fanden nicht ihr Ziel, da Ehelechner entweder stark parierte, oder – wie im Fall von Jaspers – die Nürnberger das Tor verfehlten. Nach nicht einmal elf Minuten schlug es aber ein drittes Mal hinter Ehelechner ein, als Ryan Bayda nach schöner Puckzirkulation den Augsburger Goalie per Beinschuss überwinden konnte (11.).

Ehelechner im Blickpunkt

Selbst mit diesem Spielstand waren die Gäste im ersten Drittel noch gut bedient, denn offensiv wurden die Panther kaum gefährlich und konnten sich bei Ehelechner bedanken, dass er weitere Großchancen zunichte machen konnte. Auch zu Beginn des Mitteldrittels änderte sich an den Kräfteverhältnissen zunächst wenig. Nürnberg drückte und nutzte seine Chancen auch, als Jaspers nach Reinprecht-Zuspiel auf 4:0 stellte (25.). Doch die Panther zeigten ihrerseits ein erstes Lebenszeichen, als Thang 47 Sekunden später einen Abpraller von Tyler Weiman nach einem Schuss von Daryl Boyle aus kurzer Distanz verwerten konnte (26.).

Frosch kontert Thangs Anschlusstreffer

Die Ice Tigers stellten im Powerplay jedoch den alten Abstand postwendend wieder her: Dusan Frosch ließ Ehelechner nach schönem Anspiel von Eric Chouinard keine Chance (28.). Erst jetzt wurden die Panther aggressiver und versuchten noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Nürnberg verlegte sich auf Konter, hatte aber Glück, dass den Panthern im zweiten Drittel nicht noch ein zweites Tor gelang: Die besten Chancen vergaben Somma (30., 33), Stpehen Werner (35.) und Brown (40.).

Panther bestimmen das Schlussdrittel

Auch im Schlussdrittel bestimmten die Gäste nun das Spiel und zwangen Weiman zu der ein oder anderen Glanzparade. In der 49. Minute war Weiman dann aber machtlos, als Brown in Überzahl abzog und zum 5:2 traf. Und als Somma im Nachschus sechs Minuten später sogar für den dritten Augsburger Treffer sorgte, wurde es noch mal spannend (56.). Die Panther, die nach wie vor auf Brian Roloff verzichten mussten, warfen alles nach vorne, aber Reinprecht entschied mit seinem Schuss ins leere Tor das Spiel entgültig (60.). Bassens Treffer zum Endstand 20 Sekunden vor dem Ende war nur noch Ergebniskosmetik (60.). Die Panther wollen nun am Sonntag gegen die Hannover Scorpions im heimischen Curt-Frenzel-Stadion wieder in die Erfolgsspur finden.

Twitter

Facebook