Iserlohn Roosters
7. Oktober 2016
Freitag, 19:30
Arena Iserlohn
2 : 1
(0:0 / 0:1 / 2:0)
30 Torschüsse 37
12 Strafen 12
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Köttstorfer, Piechaczek

Linienrichter: Borger, Eberl

Torschützen

1. Drittel: 
Keine Treffer

2. Drittel:
0:1 (34:06) Adrian Grygiel (Scott Valentine, Aleksander Polaczek)

3. Drittel:
1:1 (46:34) David Dziurzynski (Troy Milam, Christopher Fischer)
2:1 (51:34) Chad Bassen (Troy Milam, Marcel Kahle) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther mussten sich bei den Iserlohn Roosters trotz zahlreicher guter Chancen und insgesamt drei Pfostentreffern knapp mit 1:2 geschlagen geben. Adrian Grygiel brachte den AEV in Führung (35.), aber die Roosters drehten durch Treffer von David Dziurzynski (47.) und Chad Bassen (52.). 

AEV mit Pfostenpech

Die Panther, die auf Jaroslav Hafenrichter verzichten mussten, machten von Beginn an deutlich, dass sie den letzten Gastauftritt beim IEC schnell vergessen machen wollen, als der AEV mit 0:6 am Seilersee unterlag. 

Die Gäste attackierten früh und erspielten sich auch eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Die Panther scheiterten entweder am gut aufgelegten Mathias Lange oder zielten zu genau. Matt MacKay (8.) und Mark Cundari (9.) trafen jeweils nur den Pfosten. 

Zudem scheiterte Grygiel freistehend an Lange (15.). Nach etwa elf Minuten kamen auch die Roosters zu Möglichkeiten, aber Jonathan Boutin hielt seinen Kasten sauber. 

Im Mitteldrittel waren es wieder die Fuggerstädter, die schneller zu ihrem Spiel fanden, aber wieder stand Eisen im Weg, als Derek Dinger nach einem Alleingang nur den Pfosten traf (21.). 

Grygiel trifft - Roosters drehen das Spiel

Auch im weiteren Spielverlauf blieb der AEV das gefährlichere Tean, aber es dauerte bis zur 35. Minute, ehe das Team von Trainer Mike Stewart erstmals jubeln konnte. Grygiel staubte ab, nachdem Lange einen Schuss von Scott Valentine nicht festhalten konnte. 

Im Schlussdrittel intensivierten die Hausherren dann ihre Offensivbemühungen und kamen in Überzahl durch Dziurzynski, der Boutin aus kurzer Distanz keine Chance ließ, zum Ausgleich (47.). 

Die Panther waren nicht geschockt und spielten weiter nach vorne, aber das Tor erzielten die Roosters. Troy Milam brachte die Scheibe zum Tor, Bassen fälschte entscheidend ab und Boutin war zum zweiten Mal geschlagen (52.). 

Der AEV warf in der Schlussphase zwar nochmal alles nach vorne, aber der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Die Panther haben nun am Sonntag beim Derby gegen den ERC Ingolstadt die Chance es besser zu machen und die nächsten Punkte zu sammeln. Los geht es dieses Mal schon um 16:30 Uhr.