#PUREEMOTION
Grizzlys Wolfsburg
25. Januar 2017
Mittwoch, 19:30
EisARENA Wolfsburg
3 : 4
(1:1 / 1:1 / 1:1)
23 Torschüsse 33
26 Strafen 14
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter:

Linienrichter:

Torschützen

1. Drittel: 
0:1 (06:11) Trevor Parkes (Evan Trupp, Brady Lamb)
1:1 (17:34) Mark Voakes (Brent Aubin, Armin Wurm)

2. Drittel:
1:2 (27:23) Arvids Rekis (Steffen Tölzer, David Stieler)
2:2 (31:55) Mark Voakes (Patrick Seifert, Sebastian Furchner)

3. Drittel:
3:2 (48:21) Alexander Weiß (Patrick Seifert, Tyler Haskins)
3:3 (58:08) Brady Lamb (Mark Cundari, Drew LeBlanc)

Overtime:
3:4 (61:57) Trevor Parkes 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben nach dem Null-Punkte-Wochenende und der deutlichen Heimniederlage gegen Bremerhaven eine starke Reaktion gezeigt und bei den Wolfsburg Grizzlys mit 4:3 nach Verlängerung gewonnen. Für den AEV war es der vierte Sieg im vierten Duell mit den Niedersachsen und der erste Erfolg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie. Die Treffer für den AEV erzielten Trevor Parkes (7., 62.), Arvids Rekis (28.) und Brady Lamb (59.). Für Wolfsburg waren Mark Voakes (18., 32.) und Alexander Weiß (49.) erfolgreich.

Parkes trifft früh

Die Panther gingen im Vergleich zur Schlappe gegen Bremerhaven unverändert in die Partie und waren auch sofort im Spiel. In einer abwechslungsreichen Anfangsphase suchten beide Teams stets den direkten Weg zum Tor und kamen auch zu Chancen. 

Jonathan Boutin konnte sich dabei gegen Jeff Likens auszeichnen, als der Wolfsburger Verteidiger alleine auf ihn zulief (4.). Effizienter in der Chancenverwertung präsentierten sich die Panther, die in der siebten Spielminute nicht unverdient in Führung gingen. 

Evan Trupp erkämpfte hinter dem Wolfsburger Tor stark die Scheibe, bediente Parkes zentral vor dem Kasten und dieser zog trocken ab und ließ Felix Brückmann keine Chance (7.). Der Treffer tat dem AEV gut: In der Defensive standen die Gäste sicher und setzten offensiv immer wieder Akzente. 

Voakes gleicht aus

Trupp verpasste den zweiten Treffer (12.) und vor allem Thomas Holzmann ließ eine hochkarätige Möglichkeit aus, als er völlig frei vor Brückmann bedient wurde, aber der Wolfsburger Goalie mit einem Weltklasse-Reflex noch parieren konnte (14.). 

Auf der Gegenseite hatten die Panther Glück, dass Sebastian Furchner mit einem wuchtigen Schuss nur die Latte traf (15.). Kurz vor Drittelende glückte den Grizzlys aber doch noch der Ausgleich: Brent Aubin brachte die Scheibe zum Tor, Voakes fälschte entscheidend ab und Boutin war chancenlos (18.).

Im zweiten Drittel bekamen die Zuschauer dann weniger torgefährliche Situationen zu sehen. Beide Mannschaften agierten diszipliniert und verteidigten ihr Tor geschickt. Mehr oder weniger aus dem Nichts gelang dem AEV die erneute Führung, als Rekis von der blauen Linie abzog und Brückmann ein zweites Mal chancenlos war (28.). 

Rekis trifft, Voakes schnürt Doppelpack

Die Hausherren waren um eine Antwort bemüht, aber das Team von Mike Stewart ließ defensiv nichts zu und wenn doch ein Schuss durchkam, war Boutin aufmerksam. In Überzahl klappte es aber doch mit einem Treffer für die Grizzlys. 

Ein Schuss von Patrick Seifert wurde zwar geblockt, gelangte aber genau zu Voakes, der das leere Tor vor sich hatte und zum 2:2 einschießen konnte (32.). Dies war auch gleichzeitig der Spielstand nach 40 Minuten. 

Im dritten Spielabschnitt waren die Gäste zu Beginn das bessere Team und hatten durch Trupp (44.) und Parkes (45.) auch zwei große Chancen auf das 3:2, aber der Treffer fiel auf der Gegenseite. In Überzahl zog Weiß ab und brachte die Hausherren erstmals in Front (49.).

Lamb gleicht aus, Parkes sichert Extrapunkt

Die Gäste waren davon aber keineswegs geschockt und drängten auf den Ausgleich. Zwar boten sich den Niedersachen in der mittlerweile äußerst kampfbetonten Partie nun Lücken für Konter, aber auch der AEV kam zu Chancen. 

Die Panther hielten den Druck kontinuierlich hoch und trafen kurz vor dem Ende in doppelter Überzahl auch zum insgesamt verdienten Ausgleich. Nachdem die Scheibe eine Minute lang gut durch die eigenen Reihen lief, zog Lamb ab und Brückmann hatte das Nachsehen (59.).

Die Verlängerung musste somit über den Extrapunkt entscheiden und diesen sicherten sich die Fuggerstädter. Parkes spitzelte Brent Aubin die Scheibe weg, lief allein auf Brückmann zu, fuhr um das Tor herum und markierte per Bauerntrick den Endstand (62.).

Für die Augsburger geht es am kommenden Freitag zu Hause gegen die Kölner Haie weiter, ehe am Sonntag das nächste Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings auf dem Programm steht.