#PUREEMOTION PLAYOFFS POWERED BY AHA360°
Düsseldorfer EG
26. Februar 2017
Sonntag, 14:00
ISS Dome, Düsseldorf
3 : 2
(1:0 / 1:1 / 0:1)
39 Torschüsse 30
31 Strafen 6
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Iwert, Schukies

Linienrichter: Gemeinhardtm Kyei-Nimako

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (00:06) Daniel Kreutzer

2. Drittel:
2:0 (33:39) Tim Conboy (Eduard Lewandowski, Norm Milley)

2:1 (39:15) David Stieler (Michael Davies, Ben Hanowski)

 

3. Drittel:
2:2 (51:00) Drew LeBlanc (Thomas Holzmann, Brady Lamb)

Overtime:
Keine Treffer

Penaltyschießen:
3:2 (65:00) Daniel Kreutzer 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben die Hauptrunde mit einer knappen Niederlage bei der Düsseldorfer EG beendet. Bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen holte der AEV einen 0:2-Rückstand noch auf, zog dann aber im Shootout den Kürzeren. Die Treffer für die Panther erzielten David Stieler (40.) und Drew LeBlanc (56.). Für Düsseldorf waren Daniel Kreutzer (1., 65.) und Tim Conboy (34.) erfolgreich.

Panther ohne Sieben

Der AEV reiste mit einem Rumpfteam ins Rheinland. Neben Justin Shugg und Evan Trupp fehlten auch Scott Valentine, Mark Cundari, Trevor Parkes, Alexander Thiel und Hans Detsch. 

Zudem erwischten die Panther einen absoluten Horrorstart, denn bereits nach sechs Sekunden nutzte Kreutzer einen Abwehrfehler zur Blitzführung für die DEG(1.). 

Es sollte allerdings der einzige Treffer im ersten Durchgang bleiben, denn obwohl es für die Panther sportlich um nichts ging, wollten die Gäste die Hauptrunde mit einem Sieg abschließen. Somit bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. 

Beide Mannschaften hatten Chancen, aber Ben Meisner, der für Jonathan Boutin ins Team rückte, und Felix Bick hielten ihre Kästen sauber. 

Conboy erhöht, Stieler verkürzt

Im zweiten Durchgang verstärkten die Panther den Druck und drängten auf den Ausgleich, aber Bick konnte mehrere gute Chancen der Augsburger parieren. Auch Meisner konnte sich auszeichnen, musste in der 34. Minute aber ein zweites Mal hinter sich greifen, als Conboy aus der Distanz abzog.

Der AEV hatte kurz danach Pech, als Ben Hanowski bei einem Alleingang nur den Pfosten traf (36.). Doch der Anschlusstreffer war nur augeschoben, denn als Daniel Weiß nach hohem Stock gegen Derek Dinger vorzeitig zum duschen musste, schlugen die Fuggerstädter in Überzahl zu. 

Bick konnte zwar noch gegen Michael Davies abwehren, war beim Abstauber von Stieler dann jedoch chancenlos (40.).

LeBlanc gleicht aus

Im Schlussdrittel passierte dann lange nichts, bis der AEV beinahe aus dem Nichts zum Ausgleich kam. Nachdem die DEG die Scheibe nicht aus der eigenen Zone brachte, bewies Thomas Holzmann Übersicht, bediente LeBlanc und der traf zum 2:2 (52.).

Dabei blieb es auch nach 60 Minuten, da Rob Collins in der Schlussphase nur den Pfosten traf (56.). In der Verlängerung fiel ebenfalls kein Treffer, so dass das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden musste. 

Diesen sicherten sich die Gastgeber, denn Collins und Kreutzer verwandelten ihre Versuche, während auf Augsburger Seite nur Jaroslav Hafenrichter erfolgreich war.

Für die Panther geht es nun am 8. März mit dem ersten Playoffviertelfinalspiel bei den Thomas Sabo Ice Tigers weiter. Am 10. März steht dann das erste Heimspiel auf dem Programm.