Schwenninger Wild Wings
5. November 2017
Sonntag, 17:00
Heliosarena, Schwenningen
3 : 1
(1:0 / 2:0 / 0:1)
23 Torschüsse 32
4 Strafen 8
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Hunnius, Melia

Linienrichter: Hofer, Schwenk

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (13:24) Mirko Höfflin (Markus Poukkula)

2. Drittel:
2:0 (23:38) Markus Poukkula (Stefano Giliati, Mirko Höfflin)
3:0 (26:53) Markus Poukkula (Tim Bender, Dominik Bittner)

3. Drittel:
3:1 (43:02) Trevor Parkes (Matt White, Evan Trupp) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben das letzte Spiel vor dem Deutschland Cup bei den Schwenninger Wild Wings mit 1:3 verloren. Es war die dritte Niederlage in Serie für den AEV. Das einzige Tor für die Panther erzielte Trevor Parkes (44.). Für Schwenningen waren Mirko Höfflin (14.) und Markus Poukkula (24., 27.) erfolgreich.

Stieler kehrt zurück

Die Panther konnten konnten gegen die Wild Wings in Bestbesetzung antreten, denn David Stieler kehrte anstelle von Hans Detsch wieder ins Team von Trainer Mike Stewart zurück. 

Im ersten Durchgang spielten Stürmer aber nur eine untergeordnete Rolle. Beide Teams legten vor allem Wert auf die Defensivarbeit, so dass die Zuschauer zwar ein schnelles Spiel ohne viele Unterbrechungen zu sehen bekamen, aber eben auch kaum Torchancen. 

Die beste Chance der Gäste vergab T.J. Trevelyan bei einem Bauerntrick-Versuch, aber Dustin Strahlmeier war aufmerksam (2.). Die größte Gelegenheit für die etwas aktiveren Schwenninger hatte Markus Poukkula nach schöner Vorarbeit von Stefano Giliati. Jonathan konnte den Versuch aus kurzer Entfernung aber stark abwehren (8.). 

Höfflin trifft aus spitzem Winkel

Beinahe aus dem Nichts gelang den Gastgebern doch noch ein Tor im ersten Drittel, als Höfflin aus spitzem Winkel erfolgreich war (14.).

Im Mitteldrittel kamen die Panther dann zunächst besser aus der Kabine und hatten durch Stieler (22.), Gabe Guentzel und Evan Trupp (je 23.) auch passable Möglichkeiten, aber mitten in diese Drangphase legten die Wild Wings nach - und das sogar doppelt. 

Nach schönen Solo von Giliati stellte Poukkula erst auf 2:0 (24.) und erhöhte wenig später mit einem platzierten Schuss in den Winkel sogar noch weiter (27.).

Doppelschlag von Poukkula

Istvan Bartalis hätte sogar noch weiter erhöhen können, aber Boutin konnte kurz nach dem dritten Schwenninger Treffer den nächsten Einschlag verhindern (27.). Stewart nahm seine Auszeit und seine Spieler erholten sich etwas von dem Doppelschlag. Aber auch aufgrund einiger Strafen raubte sich der AEV die Chance, einen Treffer zu erzielen. 

In Unterzahl hatte Trevor Parkes zwar doch noch die Riesenchance auf den Anschlusstreffer, aber Strahlmeier reagierte gleich zweimal überragend (38.). Insgesamt war die klare Führung für die Wild Wings zu diesem Zeitpunkt aber auch in dieser Höhe absolut verdient.

Im dritten Abschnitt schalteten die Panther dann aber einige Gänge nach oben und belohnten sich auch früh mit dem 3:1. 

Parkes' Treffer kommt zu spät

Zwar setzte White den Puck vor dem leeren Tor zunächst nur an den Pfosten (43.), aber der Stürmer rehabilitierte sich prompt. In Überzahl bediente White Parkes und dieser schoss problemlos ein (44.). 

Und der AEV blieb dran. Trevelyan (45.) und Holzmann (46.) konnten aus guter Position aber den zweiten Treffer nicht erzielen. Auch eine Bogenlampe von Scott Valentine führte nicht zum Erfolg (54.). Auch im zweiten Powerplay gelang kein Tor, obwohl Brady Lamb eine gute Gelegenheit hatte (58.). 

Nach einer Strafe gegen Valentine kurz vor dem Ende musste der AEV dann seine Hoffnungen begraben, auch wenn Guentzel sogar eine weitere Chance hatte (59.). So blieb es letztlich beim insgesamt verdienten Heimsieg für Schwenningen und Augsburg verabschiedet sich somit mit einer Niederlage in die Deutschland-Cup-Pause.