Fischtown Pinguins
24. November 2017
Freitag, 19:30
Eisarena, Bremerhaven
2 : 1
(1:0 / 1:0 / 0:1)
33 Torschüsse 25
35 Strafen 25
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Hoppe, Schukies

Linienrichter: Müller, Ponomarjow

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (05:33) Jason Bast (Jordan George, Ross Mauermann) 

2. Drittel:
2:0 (24:55) Jan Urbas (Kristopher Newbury, Christopher Rumble)

3. Drittel:
2:1 (55:40) Trevor Parkes (Michael Davies, Mark Cundari) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther kommen in der DEL einfach nicht in Fahrt. Bei den Fischtown Pinguins unterlagen die Panther mit 1:2 und kassierten damit die dritte Niederlage in Folge. Den einzigen Treffer der Augsburger erzielte Trevor Parkes (56.). Für Bremerhaven waren Jason Bast (6.) und Jan Urbas (25.) erfolgreich.

Drei Verteidiger fehlen

Mike Stewart musste sein Team dabei im Vergleich zum Spiel am Dienstag gegen Ingolstadt auf gleich mehreren Positionen verändern. 

Zwar konnte Jonathan Boutin wieder auf der Bank platznehmen und auch Thomas Holzmann kehrte zurück, aber dafür fehlten neben Scott Valentine auch Steffen Tölzer und Simon Sezemsky. Hans Detsch rückte dafür in die Verteidigung. 

Zu Spielbeginn machten sich diese Umstellungen aber nicht beim AEV bemerkbar. Im Gegenteil: Die Gäste stellten das bessere Team und hatten die hochkarätigeren Möglichkeiten. T.J. Trevelyan schoss aber aus aussichtsreicher Position neben das Tor (3.) und Matt White scheiterte an Jaroslav Hübl (4.). 

Bast trifft für Pinguins

Besser machten es die Pinguins, die ihre erste Chance gleich nutzten. Ben Meisner parierte stark gegen Jordan George, aber Bast konnte den Abpraller einnetzen. Die Gäste protestierten zwar, weil Meisner leicht behindert wurde, aber die Unparteiischen entschieden nach Videobeweis auf Tor (6.). 

Die Panther ließen sich davon aber nicht verunsichern und drückten auf den schnellen Ausgleich. Doch weder bei numerischer Gleichzahl noch in Überzahl wollte es klappen. Dabei waren durchaus hervorragende Chancen dabei: Drew LeBlanc (10.), Parkes (11.) oder Trevelyan (12.) konnten diese aber nicht nutzen. Zudem verfehlte Parkes das leere Tor kurz vor der ersten Sirene (19.). 

Bremerhaven kam im ersten Drittel nur noch einmal gefährlich vor das Augsburger Tor, aber Meisner wehrte dabei stark gegen Christopher Rumble ab (18.). 

Urbas erhöht

Im Mitteldrittel war das Spiel ausgeglichener - auch weil nun auch die Gastgeber Powerplay spielen durften. Und das mit Erfolg, denn Urbas bugsierte den Puck aus dem Gewühl zum 2:0 in die Maschen (25.). Der AEV hatte beinahe eine Antwort parat, aber Parkes scheiterte am starken Hübl (27.).

Auch in Überzahl wollte kein Tor fallen - den Panthern fehlte dabei aber oft auch die nötige Präzision. Somit konnten die Hausherren auch eine Spieldauerstrafe gegen Kristopher Newbury unbeschadet überstehen. 

Newbury musste nach einem Faustschlag gegen Detsch vorzeitig zum duschen. Auch Detsch selbst konnte nicht mehr mitwirken und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus (30.). 

Parkes' Treffer kommt zu spät

Im Schlussdrittel hatten die Pinguins dann zu Beginn mehrfach die Chance auf die Entscheidung, aber der starke Meisner wehrte beispielsweise gegen Ross Mauermann (45.) oder Urbas (46.) herausragend ab. 

Die Panther kamen dann erst in den letzten zehn Minuten wieder gefährlich für das Tor von Hübl. Mark Cundari hatte den Anschlusstreffer auf dem Schläger, schoss aber aus kurzer Distant freistehend über das Tor (52.). 

Vier Minuten später fiel das 2:1 doch, als Parkes trocken abzog (56.), aber zu mehr reichte es nicht, weil David Stieler nur Sekunden nach dem Anschlusstreffer nur den Pfosten traf (57.). 

Stieler an den Pfosten

Die Panther blieben zwar auch anschließend spielbestimmend und nahmen auch Meisner vom Eis, aber der Ausgleich fiel nicht mehr.

Für den AEV geht es am Sonntag bereits um 14:00 Uhr weiter, wenn die Krefeld Pinguine in Augsburg zu Gast sind.