ERC Ingolstadt
30. Dezember 2017
Samstag, 16:30
Satun-Arena
5 : 4
(1:1 / 1:1 / 2:2)
29 Torschüsse 32
6 Strafen 2
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Iwert, Köttsdorfer

Linienrichter: Cepik, Schwenk

Torschützen

0:1 (15:28) Schmölz (Davies, LeBlanc) PP1

1:1 (19:37) Olver (Collins, Olson) PP1

1:2 (29:30) Lamb (LeBlanc, Davies) PP1

2:2 (31:23) Collins (Olson, Laliberte)

2:3 (43:10) White (Parkes, Tölzer)

3:3 (44:43) Elsner (Greilinger, Olver)

4:3 (47:17) Pelech (Olver, Laliberte)

4:4 (56:48) Cundari (Trevelyan, Trupp)

5:4 (65:00) Greilinger

Spielbericht

Boutin für Roy - Trevelyan zurück im Aufgebot

Nachdem Olivier Roy kurzfristig für das Team Kanada zum Spengler Cup in Davos nachnominiert wurde, stand Jonathan Boutin zwischen den Pfosten, Ben Meisner nahm auf der Bank Platz. Zurück im Team war auch T.J. Trevelyan. Nicht im Aufgebot standen Simon Sezemsky und Hans Detsch.

Panther mit gutem Auswärtsspiel

Nachdem die Panther die erste Druckphase der Gastgeber gut überstanden hatten, war es Daniel Schmölz, der Augsburg in der 16. Minute im Powerplay in Führung brachte. Doch kurz vor Drittelende glich Olver, ebenfalls in Überzahl, das Derby aus (20.).Insgesamt ein gerechtes Ergebnis.

Unverändertes Bild im Mittelabschnitt

In der 30. Minute war es Brady Lamb, der die Panther in Überzahl erneut in Führung brachte. Doch wie schon im ersten Abschnitt hatte Ingolstadt eine Antwort parat und egalisierte das Ergebnis in Person von Collins in der 32. Minute wieder.

Verrückte Achterbahnfahrt im Schlussabschnitt

Die Panther erwischten wieder einen perfekten Start ins Drittel und gingen durch Matt White zum drittel Mal an diesem Nachmittag in Führung (44.). Doch wieder dauerte es nicht lange, ehe Ingolstadt durch Elsnerden Ausgleich erzielte (45.). Doch es kam noch schlechter, als Pelech die Hausherren in der 48. Minute in Front brachte. Die Panther waren um eine schnelle Antwort bemüht und hatten viele Chancen zum Ausgleich. In der 57. Minute fiel durch einen Sonntagsschuss von Cundari der späte, aber hochverdiente Ausgleich.

Verlängerung bringt keine Entscheidung

Mit einem 4:4 ging es also in die Verlängerung, die keine Entscheidung brachte. So war es Thomas Greilinger, der das Derby im Shootout zu Gunsten der Schanzer entschied.