BLEIB MIT DEN AUGSBURGER PANTHERN IN VERBINDUNG UND ERHALTE ALLE NEWS

09.12.2012 | Kölner Haie - Augsburger Panther

Datum: 09.12.2012 17:45
Schiedsrichter: Bauer, Lenhart (Schrader, Schelweski)

Statistik

Kölner Haie Teamlogo
Kölner Haie Augsburger Panther
5 Ergebnis
2
(1:1 / 3:0 / 1:1)
 
40 Torschüsse 19
6 Strafminuten 8

Torschützen

Drittel 1:

1:0 06:17 Marcel Ohmann (Greg Claaßen, Nico Opree)
1:1 09:33 Ryan Thang (ohn Assist)

2. Drittel:

2:1 23:50 Philip Gogulla (Andreas Falk, Andreas Holmqvist)
3:1 34:41 Charlie Stephens (Daniel Tjärnqvist, John Tripp)
4:1 38:25 Andreas Holmqvist (Charlie Stephens Nathan Robinson)

3. Drittel:

4:2 53:24 Sergio Somma (Mario Trabucco, Brian Roloff)
5:2 59:03 Felix Schütz (Alexander Weiß, Andreas Holmqvist)


Spielbericht

Die Augsburger Panther mussten sich an beiden Spielen dieses Wochenendes geschlagen geben. Nach der unglücklichen 3:4-Niederlage am Freitag gegen Wolfsburg unterlag der AEV in Köln bei den Haien deutlich mit 1:4. Das Tor für Augsburg erzielte Ryan Thang.

Haie zu Beginn besser

Die Haie übernahmen dabei bereits im ersten Drittel nach einer kurzen Zeit des Abtastens nach und nach die Kontrolle über das Spiel. Daniel Tjärnqvist (3.) und Philip Gogulla nach schönem Doppelpass mit Charlie Stevens (5.) verzogen jedoch knapp. Auf der Gegenseite schoss Stephen Werner nach Zuspiel von Peter MacArthur ebenfalls knapp daneben (6.).

Ohmann mit der Führung - Thang kontert

Besser machte Marcel Ohmann in den Reihen der Haie, als er sich hinter dem Tor gut gegen Patrick Seifert durchsetzen konnte, vor das Tor zog und Patrick Ehelechner aus kurzer Distanz keine Chance ließe (7.). Doch der AEV konnte postwendend antworten, indem man sein erstes Powerplay nutzte: Ryan Thang brachte den Puck einfach zum Tor, wo Tjärnqvist diesen unhaltbar zum Ausgleich abfälschte (10.). Werner hätte kurz danach beinahe nachlegen können, aber Aus den Birken war zur Stelle (11.).

Ehelechner im Blickpunkt

Das bessere Team waren aber die Haie und erspielten sich auch zahlreiche gute Chancen. Bei John Tripp stand allerdings der Außenpfosten im Weg (14.) und bei Chancen von Felix Schütz, Greg Claaßen (je 13.) war Ehelechner zur Stelle. Zudem verzog Tripp in Unterzahl ebenso knapp wie Sergio Somma bei den Panthern in Überzahl, so dass es beim 1:1 nach 20 Minuten blieb.
Dort konnte der AEV zunächst eine Unterzahlsituation überstehen, aber den Kölnern gelang dennoch der abermalige Führung, als Gogulla von der blauen Linie abzog und Ehelechner mit seinem Schuss das Nachsehen gab (24.).

Panther besser im Spiel

Die Panther versuchten zu antworten, aber Thang fand zweimal seinen Meister in Aus den Birken: Zunächst parierte der kölner Torhüter nach einem guten Pass von Kyle Helms (26.) und anschließend war er auch zur Stelle, als Thang einen Schuss von Boyle abfälschte (33.). Zudem vergaben auch Somma (30.) Derek Whitmore (33.) und Nick Ross (34., 36.) gute Chancen.

Haie eiskalt

Dies sollte sich rächen, denn im Gegensatz zum ersten Drittel bestachen die Haie im Mittelabschnitt durch eine konquente Chancenverwertung: Nach einem abgefälschten Schuss von Nathan Robinson war Stephens am langen Pfosten völlig frei und konnte zunächst zum 3:1 ins leere Tor einschieben (35.) und kurz vor Drittelende zog Andreas Holmqvist im Powerplay von der blauen Linie ab und ließ Ehelechner nicht den Hauch einer Chance (39.).

Panther bestimmen Schlussdrittel

Das Spiel war somit praktisch entschieden und die Kölner schalteten im Schlussdrittel etwas zurück und ließen den Gästen aus Augsburg deutlich mehr Platz. Die nutzten dies und erspielten sich sofort ein deutliches Übergewicht. Peter Flache verpasste allerdings gleich zweimal aus aussichtsreicher Situation (je 41.) und auch MacArthur (44.) und Thang (45.) verpassten den Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite war Leo Coni, der für Ehelechner ins Spiel kam, nur selten gefordert, war gegen Alexander Weiß (46.) und John Tripp (50.) aber zur Stelle.

Somma verkürzt

Die Panther wollten aber unbedingt das zweite Tor, und nachdem auch Somma (51.) und Whitmore (53.) noch scheiterten, war es kurze Zeit später soweit: Mario Trabucco, der im Vergleich zum Freitag für T.J. Trevelyan ins Team rückte, bediente Somma, der Aus den Birken mit seinem trockenen Schuss unter die Latte keine Chance ließ (54.). Zu mehr sollte es aber nicht reichen - im Gegenteil: Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen MacArthur traf Felix Schütz in Baseball-Manier zum Endstand (60.).

Unser CFS

Facebook

Twitter