3. Sieg gegen die Adler aus Mannheim

16.12.09 - 09:05 Uhr
Auch im dritten Saisonvergleich gegen die Adler aus Mannheim gingen die Panther als Sieger vom Eis. Nachdem Tyler Beechey den insgesamt 14. Penalty erfolgreich abschloss, blieb der Zusatzpunkt in der Fuggerstadt.
Nach der recht kläglichen Vorstellung bei den Krefeld Pinguinen am vergangenen Sonntag wollte Panthercoach Larry Mitchell von seinen Jungs die entsprechende Reaktion seiner Mannschaft gegen die Kurpfälzer sehen.

Von Beginn an machten die Panther ordentlich Druck auf das von Freddy Braithwaite gehütete Adlertor. Florian Kettemer, Chris Collins und Brett Engelhardt scheiterten allerdings am Adlergoalie. Über eine Mangelbeschäftigung konnte sich der Goalie in den ersten Minuten wahrlich nicht beschweren und hatte wohl auch aufgrund der eisigen Temperaturen im mit 2.683 Zuschauern gefüllten Curt-Frenzel-Stadion nicht wirklcih viel dagegen. Eine erste Verschnaufpause ergab sich für die Adlerdefensive, als Rhett Gordon auf die Strafbank musste. Die Panther standen in Unterzahl aber stabil und so ergaben sich für die Adler keine nennenswerten Torchancen. Eine doppelte Hinausstellung für die Gäste nutzten die Panther dann in der 11. Spielminute zur verdienten 1:0-Führung durch Christian Chartier. Sein Schlenzer fand den Weg durch Freund und Feind und schlug im oberen rechten Eck hinter Braithwaite ein. In der Folgezeit erspielten sich die Panther weitere gute Tormöglichkeiten durch Murphy, Beechey (15.) Junker (16.) und durch den wieder sehr starken Florian Kettemer (19.), konnten aber den Adlergoalie bis zum Pausenpfiff nicht mehr überwinden.

Der Mittelabschnitt begann mit einer Überzahl für die Panther, welche allerdings ergebnislos verstrich. Doch die sichtbaren Bemühungen der Panther wurden nur kurze Zeit später belohnt. Nach schöner Kombination über Kettemer und Olver, lupfte Rhett Gordon die Scheibe über den bereits geschlagenen Braithwaite ins Adlertor (23.). Die Adler hatten aber 2 Minuten später die passende Antwort und kamen auf 2:1 durch Schmidt´s Blueliner heran. Hätte Hackert in der 26. Minute nicht zu genau gezielt, dann wäre das der Ausgleich gewesen. So traf sein Schuss nur die Latte des Panthertors. Ausgeglichen verlief das Spiel weiter und beide Teams konnten aus ihren Möglichkeiten keine weiteres Kapital schlagen.

Im letzten Drittel wurde zu Beginn fast jeglicher Spielfluss durch einige, teils schwer nachvollziehbare Hinausstellungen auf beiden Seiten, zum Erliegen gebracht. Die Adler erspielten sich aber immer mehr und mehr ein Chancenübergewicht. Folgerichtig war der 2:2 Ausgleichstreffer durch Hedlund keine allzu große Überraschung. Direkt vom Bully bekam er die Scheibe serviert und lies mit einem strammen Schuss Dennis Endras keine Abwehrmöglichkeit. Die Panther konnten sich in der Folgezeit mehrfach bei Dennis Endras bedanken, der das 2:2 sicherte. Da es die Adler in den verbleibenden Minuten nicht schafften aus ihrer Vielzahl an Torchancen einen Treffer zu erzielen ging es in die Verlängerung.

Die 5 Zusatzminuten verliefen recht ausgeglichen und bis auf einen sehenswertes Solo von Florian Kettemer blieben die Höhepunkt recht überschaubar. Die Entscheidung musste also im Penaltyschießen fallen und hier hatten die Panther die sicheren Schützen. Tyler Beechey trat als 14. Schütze an, traf und sicherte damit den Panthern den Zusatzpunkt, die damit weiterhin in Verlängerung und Penaltyschießen ungeschlagen bleiben.

Am kommenden Donnerstag geht es für die Panther mit dem SKY-Livespiel gegen die Frankfurt Lions weiter. Anpfiff der Begegnung ist wie immer 19.30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion.