Die Panther schaffen die Sensation

07.04.10 - 23:27 Uhr
Es ist vollbracht, der grösste Erfolg in der Vereinsgeschichte ist perfekt!
Die Schützlinge von Larry Mitchell schaffen die Sensation und besiegen den amtierenden Meister aus Berlin in eigener Halle ein zweites Mal. Am Ende stand ein 6:2 (3:1,1:0,2:1) Erfolg für die Fuggerstädter auf der Anzeigentafel.
Wie zu erwarten war, belagerten die Gastgeber vom Bully weg das Panthertor. Der erste Treffer für die Hausherren fiel aber "erst" in der 9. Spielminute, als Steve Walker die Scheibe unhaltbar für Endras abfälschte. Anders als noch am vergangenen Montag nutzten die Panther aber diesmal eiskalt die sich bietenden Chancen. In Überzahl trafen Jeff Likens (15.) und Brett Engelhardt (16.) und als Tyler Beechey nach einem katastrophalen Fehlpass von Roach auf 3:1 erhöhte war der Spielverlauf gänzlich auf den Kopf gestellt (18.).

Das "Spiel" setzte sich auch im Mitteldrittel fort. Die Berliner schossen aus allen Rohren und die Panther erzielten das Tor. Einen Scheibenverlust im eigenen Drittel nutzte Darin Olver zum 4:1 (31.). An Effektivität war das kaum zu überbieten und in der Defensive konnten sich die Panther auf einen überragenden Dennis Endras verlassen, der den Angreifern der Berliner langsam den letzten Nerv raubte. Was sich auch in einigen Strafen nach diversen Scharmützeln vor dem Panthertor niederschlug.

Erst als in der 49. Minute Richie Regehr per Schlagschuss auf 4:2 verkürzte kam auch die Stimmung in die o2-World zurück. Allerdings sollte das der letzte Treffer der Hausherren in den Play-offs 2009/10 sein. Die Panther hingegen nutzten 2 mal die Gunst der Stunde, als Berlin ohne Torhüter spielte, um das Ergebnis auf 6:2 zu schrauben. Erst traf Brett Engelhardt (59.) und den Schlusspunkt setzte Chris Collins (60.).

Die Panther stehen damit erstmals in ihrer 132-jährigen Geschichte im Halbfinale um die deutsche Eishockeymeisterschaft. Gegner werden die Grizzly Adams aus Wolfsburg sein gegen die man in der Vorrunde nur 1 von 4 Spielen gewinnen konnte.