Knappe Niederlage beim Meister

06.12.09 - 15:08 Uhr
Trotz früher 2-Tore-Führung nach nur 6 Spielminuten mussten sich die Panther am Ende knapp mit 5:4 gegen die Eisbären Berlin geschlagen geben.
Mit einem Minikader von nur 17 Spielern (10 Stürmer und 7 Verteidiger) traten die Panther beim amtierenden Meister in Berlin an. Förderlizenzspieler konnte zum Leidwesen von Larry Mitchell nicht rekrutiert werden und so half sogar Verteidiger Steffen Tölzer im Angriff aus. Doch die Panther versteckten sich keinesfalls und erwischten einen Klassestart:

2 frühe Hinausstellungen gegen den amtierenden Meister aus Berlin konnten die Panther in der 6. Spielminute zu einer 2 Tore-Führung durch Chris Collins und Matt Ryan ausnutzen. Doch die Gastgeber hatten die passende Antwort parat und drehten bis zum ersten Pausenpfiff die Partie durch Tore von Regehr, Pederson und Friesen.

Die Panther beschränkten sich im Mitteldrittel darauf, sicher in der Defensive zu stehen und hatten damit bis zur 28. Minute auch Glück, doch in Überzahl gelang Rankel das 4:2. Doch nur 2 Minuten später nutzte Connor James eine Unachtsamkeit in der Eisbärendefensive aus und erzielte den 4:3 Anschlusstreffer. Noch vor dem Pausenpfiff stellte allerdings Felski den alten 2-Toreabstand wieder her.

Richtig spannend wurde es im Schlussabschnitt erst, als Michael Kreitl mit seinem ersten Saisontreffer die Panther nocheinmal auf 1 Tor heran brachte (51. Min.). Zu einem Sieg sollte es aber gegen clever spielende Eisbären am Ende nicht mehr reichen.

Aufgrund des sehr dünnen Kaders und der angeschlagenen Spieler ist die knappe Auswärtsniederlage aber sehr hoch einzuschätzen, wie auch Larry Mitchell und Eisbären Coach Don Jackson am Ende der Partie bestätigten.