Knappe Niederlage in Spiel 1

31.03.10 - 08:30 Uhr
Mit einem knappen 1:2 (1:2,0:0,0:0) verloren die Panther das erste von mindestens 2 Auswärtsspielen beim amtierenden Meister aus Berlin.
Der Start in die Play-off-Viertelfinalserie beim Vorrundenprimus, den Eisbären Berlin ging gehörig daneben. Gleich im ersten Powerplay gelang den Gastgebern in der mit 14.000 Zuschauern gefüllten O2-World, der erste Treffer des Abends. Regehr hatte abgezogen und Rankel die Scheibe unhaltbar für Dennis Endras abgefälscht. Der vermeindliche Ausgleichtreffer durch Murphy fand bei den Referees keine Anerkennung da er unter Zuhilfenahme eines hohen Stocks erzielt wurde. In der 10. Spielminute erhöhte Roach nach einem Schlagschuss auf 2:0 für die Eisbären. Doch die Panther schlugen in Person von Darin Olver zurück und verkürzten auf 2:1 (15.). Pech hatte man, als kurz vor dem Pausenpfiff Tyler Beechey zu genau zielte und nur den Pfosten traf.

Der zweite Abschnitt war dann ausgeglichener, wobei sich die Gastgeber leichte Vorteile erspielen konnten. Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts, da auf beiden Seiten die Torhüter stets auf dem Posten waren. Zwar gelang den Eisbären kurz vor dem Pausenpfiff der dritte Treffer des Abends, doch auch hier entschieden die beiden Referees nach Videostudium auf "kein Tor". Offizielle Begründung: Torraumabseits.

Im Schlussabschnitt ging es weiter mit hohem Tempo. Zwar hatten beide Teams mehrmals einen Treffer auf dem Schläger doch letztenendes ließ sich keiner der beiden Goalies nicht überwinden. Auch der Versuch in den letzten Sekunden mit einem Feldspieler mehr zum Erfolg zu kommen fruchtete für die Panther nicht und so musste man sich mit 2:1 denkbar knapp geschlagen geben.

Weiter geht es in der Serie bereits am morgigen Donnerstag (19.30 Uhr) im Curt-Frenzel-Stadion. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Team, das sich durchaus nicht als Kanonenfutter bzw. einfacher Gegner für den Meister präsentierte, auch auf die entsprechende Zuschauerkulisse bauen kann.

Foto: citypress