Panther auch gegen Wolfsburg ohne Punkte

05.10.10 - 22:24 Uhr

Die Panther haben auch Ihr zweites Heimspiel der Saison verloren. Nach schwacher Leistung unterlag der AEV den Grizzly Adams aus Wolfsburg verdient mit 2:5.

Der Vizemeister schlittert damit nach einem sehr guten Saisonstart durch die vierte Niederlage am Stück in eine erste Krise. In der Neuauflage des letztjährigen DEL-Halbfinals konnten die Panther nur phasenweise im zweiten Drittel überzeugen und waren nicht in der Lage an die starken Leistungen zu Saisonbeginn anzuknüpfen.

Panther schwach

Wolfsburg war zu Spielbeginn darauf bedacht, die Panther vom eigenen Tor fernzuhalten, was den Niedersachsen auch gut gelang. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste dann aggressiver und gingen auch nicht unverdient in Führung. Nach einem Abwehrfehler fuhren plötzlich Norm Milley und Kai Hospelt allein auf Dennis Endras zu und Hospelt ließ sich die Chance nicht nehmen (16.).

Drei Powerplaytreffer für Wolfsburg

Im zweiten Drittel profitierten die Wolfsburger dann von Undiszipliniertheiten der Panther und schlugen in Überzahl eiskalt zu. Zunächst erhöhte Christopher Fischer auf Pass von Hospelt (24.)und später trafen auch Jan-Axel Alavara zum 3:1 (28.) beziehungsweise Milley zum 4:2 (40.).

Dazwischen zeigten die Panther Moral. Bei doppelter Überzahl verkürzte zunächst Noah Clarke für die Panther (25.), der Patrick Reimer im Nachschuss bezwingen konnte. Zuvor hatte dieser einen Fletcher-Schuss nicht festhalten können.

Radja trifft in Unterzahl

Den zweiten Panthertreffer markierte Mike Radja in Unterzahl, nachdem Florian Kettemer die Scheibe erobert hatte und den Amerikaner auf die Reise geschickt hatte (37.). Die Hoffnungen der 2902 Fans auf den ersten Heimsieg zerschlugen Milleys Treffer drei Sekunden vor Drittelende aber sehr schnell.

Furchner mit der Entscheidung

Im Schlussabschnitt rannten die Panther noch einmal an, konnten das Gästetor aber kaum in Gefahr bringen und fingen sich kurz vor der Schlusssirene noch den fünften Treffer durch Sebastian Furchner ein (58.). Larry Mitchell hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen sechsten Feldspieler für Endras ins Spiel gebracht, aber bringen sollte es nichts.