Panther geben Sieg aus der Hand

18.02.12 - 21:21 Uhr

Die Augsburger Panther haben die große Chance verpasst, sich mit einem Heimsieg gegen die Thomas Sabo Ice Tigers etwas Luft im Kampf um die Playoff-Plätze zu verschaffen. Vor 4191 Zuschauern verlor der AEV trotz früher 2:0-Führung gegen die Franken mit 3:5. Die Tore für die Augsburger erzielten Christian Chartier, Sean O'Connor und Daryl Boyle.

Frühe Führung durch Chartier

Dabei begannen die Panther richtig stark und hatten bereits nach 28 Sekunden durch Justin Fletcher die erste große Chance des Spiels. Kurz darauf hatten die Gäste zudem Glück, als ein Nürnberger einen Schuss von Chad Bassen abfälschte, der Puck aber knapp neben das Tor ging (1.). Im dritten Versuch klappte es dann aber doch, als Chartier mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie ins lange Eck traf. Zu diesem Zeipunkt waren gerade einmal 57 Sekunden gespielt und nur 32 Sekunden später tauchte Greg Moore völlig frei vor Patrick Ehelechner auf, brachte den Puck jedoch nicht am Goalie vorbei (2.).

Weimann muss mehrfach parieren

Nach etwa fünf Minuten musste die Partie aufgrund einer zerbrochenen Scheibe für mehrere Minuten unterbrochen werden und diese Pause half den Gästen etwas mehr als dem AEV, denn plötzlich waren die Nürnberger im Spiel. Tyler Weiman parierte gegen Shayne Joseph (5.), Vitalij Aab (6.) und Chris Collins (16.) allerdings sehr stark. Die Panther hatten wiederum durch Mario Trabucco (9., 16.), Steffen Tölzer (9.), Chad Bassen (12., 18., 20.) und Brian Roloff (16.) gute Offensivaktionen.

O'Connor mit dem sehenswerten 2:0

Es bedarf jedoch einer feiner Einzelleistung des Capitano, um auf 2:0 zu stellen: O'Connor schnappte sich im Angriffsdrittel den Puck, ließ die gesamte Gäste-Defensive stehen und traf sehenswert per Bauerntrick (17.).
Mit dieser Führung von zwei Toren ging es auch in die erste Pause, aber wer dachte, dass sich die Nürnberger, für die es praktisch um nichts mehr geht, aufgeben würden, sah sich eines Besseren belehrt. Nachdem Weiman noch stark gegen Adrian Grygiel abwehren konnte (24.), traf Yan Stastny wenig später per Nachschuss zum 2:1 (27.).
Und es kam noch schlimmer für den AEV, denn fünf Minuten später zog Joseph auf und davon und glich zum 2:2 aus (32.).

Boyle kontert Nürnberger Doppelschlag

Die Augsburger hatten jedoch eine passende Antwort parat, denn nach einem starken Überzahlspiel traf Boyle mit einem platzierten Handgelenksschuss zur abermaligen Führung (34.).
Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich dann wenige Sekunden vor der zweiten Drittelsirene: Die in Unterzahl agierenden Panther hatten eine 2:1-Situation, aber John Zeiler verpasste nicht nur das mögliche 4:2, sondern kassierte auch noch eine Zweiminutenstrafe, so dass die Panther zu Beginn des letzten Spielabschnitts beinahe zwei Minuten mit zwei Mann weniger bestreiten mussten.

Stastny gleicht wieder aus

Die Akteure verteidigten zwar aufopferungsvoll, aber fünf Sekunden, bevor der AEV wieder komplett gewesen wäre, fälschte Stastny aus dem Gewühl heraus eine Scheibe unhaltbar zum erneuten Ausgleich ab (42.).
Die Partie verflachte jetzt zusehends und obwohl die Panther das optisch leicht überlegene Team waren, fiel der Treffer auf der anderen Seite, als Collins einen verdeckten Schuss von T.J. Kemp zur erstmaligen Gästeführung abfälschte (53.).

Collins und Leeb besiegeln die Pleite

Die Fuggerstädter versuchten noch einmal alles, aber der Schwung aus dem ersten Drittel war weg und Chancen von Boyle (54.), Sergio Somma (55.), Chartier und Rob Brown (je 56.) wehrte Ehelechner ab.
So kam es, wie es kommen musste und Greg Leeb machte kurz vor Schluss alles klar (59.).

Bilder vom Spiel gibt's bei unserem Bildpartner Sport in Augsburg