Panther gewinnen in Krefeld

08.09.10 - 11:27 Uhr

Die Augsburger Panther sind perfekt in die neue Saison gestartet. Der Vizemeister gewann sein Auftaktspiel bei den Krefeld Pinguinen verdient mit 5:2.

Die Augsburger Panther sind perfekt in die neue Saison gestartet. Der Vizemeister gewann sein Auftaktspiel bei den Krefeld Pinguinen verdient mit 5:2. Dabei überzeugte der AEV durch eine gute Chancenverwertung und ein überragendes Unterzahlspiel. Die Tore für die neuformierte Truppe von Coach Larry Mitchell erzielten D'Aversa, Olver, Wanvig, Radja und Clarke.


Da der AEV aufgrund des Rückzugs der Kassel Huskies am Freitag spielfrei hatte, waren die Augsburger bereits am Samstag nach Krefeld gereist. Mit Erfolg, denn die Gäste waren sofort im Spiel. Neuzugang Sean Bentivoglio scheiterte nach feiner Einzelleistung nur knapp an Scott Langkow (4.) im Gehäuse der Pinguine.

 

D'Aversa bezwingt Langkow

 

Wenig später war der Kanadier jedoch machtlos. Über Justin Fletcher kam die Scheibe zu Noah Clarke, der den aufgerückten Jonathan D'Aversa wunderbar in Szene setzte, der Langkow mit einem wuchtigen Schuss keine Chance ließ (8.). Auf der Gegenseite hatten auch die Gastgeber durch Dusan Milo und Daniel Pietta (11.) erste Einschussgelegenheiten, aber Dennis Endras im Panthertor war zur Stelle. Nach einem Wechselfehler der Krefelder konnten die Panther in Überzahl dann nachlegen. Darin Olver wurde von Fletcher und D'Aversa bedient und markierte mit einem Handgelenksschuss das 2:0 für die Panther (17.).

 

Den Mittelabschnitt mussten die Fuggerstädter in Unterzahl beginnen, nachdem Olver kurz vor der Drittelsirene wegen Haltens in die Kühlbox musste. Diese überstanden die Panther zwar, doch kurze Zeit danach schlug die Scheibe doch hinter Endras ein. Charlie Stephens und Michael Endraß bedienten Herberts Vasilievs und der Kapitän der Gastgeber markierte den Anschlusstreffer (22.).

Wanvig stellt alten Vorsprung wieder her

 

Die 4025 Zuschauer im Königpalast schöpften wieder Hoffnung, doch Kyle Wanvig stellte nur kurze Zeit später den alten Vorsprung wieder her. Über Chris Heid und Grant Stevenson gelangte der Puck zu Wanwig, der Langkow mit einem Schuss zwischen Arm und Körper überraschte (25.). Krefeld reagierte mit wütenden Attacken, aber Trepanier (28.), Pavlikovsky (29.), Stephens und Hager (31.) vergaben gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hatten auch die Panther durch Paiement (27.) und Tallackson (31.) Chancen weiter zu erhöhen. Weitere Treffer sollten im Mittelabschnitt jedoch nicht mehr fallen, obwohl Krefeld fast eine Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis stand.

 

Zu Beginn des letzten Drittels verpassten die Panther ihrerseits die Vorentscheidung, als man zwei Überzahlsituationen verstreichen ließ. Dabei hätte es sogar noch schlimmer kommen können als Boris Blank nach einem Konter Endras ausgespielt hatte, aber das leere Tor nicht traf (46.). Die Gastgeber waren jetzt am Drücker und verpassten den erneuten Anschlusstreffer durch Pavlikovsky (50., 54.) und Blank (55.) nur denkbar knapp. Der WM-MVP Endras zeigte in dieser Phase seine ganze Klasse und brachte die Pinguine an den Rand der Verzweiflung.

 

Radja sorgt für Entscheidung

 

Vorne nutzte Mike Radja schließlich eine der wenigen Konterchancen zur Entscheidung. Kapitän Nathan Smith spielte den Flügelstürmer frei und der Amerikaner bezwang Langkow im Fallen mit einem Schuss durch die Beine (57.).

Noah Clarke erhöhte kurze Zeit später nach einem Alleingang in Unterzahl sogar auf 5:1, ehe Pavlikovsky sieben Sekunden vor dem Ende in Überzahl den Endstand markierte (60.).

Krefeld verließ dadurch nach sieben Erfolgen in der Vorbereitung und einem Auswärtssieg am ersten Spieltag in Straubing erstmals als Verlierer das Eis.