Foto: Foto: Sport in Augsburg

Panther holen nur einen Punkt gegen Straubing

20.11.11 - 22:01 Uhr

Die Augsburger Panther haben auch das zweite Spiel nach der Länderspielpause nach Penaltyschießen verloren. Gegen die Straubing Tigers setzte es vor 3869 Zuschauern eine 1:2-Pleite im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Dabei fehlten Leo Conti nur 116 Sekunden zum ersten Shutout seiner DEL-Karriere, aber am Ende musste sich der Pantherkeeper, der Tyler Weiman abermals hervorragend vertrat, mit nur einem Punkt begnügen. Das Tor für den AEV erzielte Brian Roloff zur zwischenzeitlichen Führung.

O’Connor besorgt die Führung

In einer Partie auf durchschnittlichem DEL-Niveau waren bereits über sechs Minuten verstrichen, als Sean O’Connor die erste wirkliche Torchance des Spiels hatte, aber der Pantherkapitän scheiterte an Jan Guryca im Tigers-Kasten, der Barry Brust ersetzte (7.). Mit der zweiten Chance gingen die Gastgeber dann jedoch sofort in Führung: Nach einem Fehler in der Gästeabwehr bediente Mario Trabucco Roloff, der eiskalt vollstreckte (8.). Wenig später hatten die Niederbayern Glück, als eine Hereingabe von Peter Flache nur am Pfosten landete (11.). Auch Greg Moore, T.J. Trevelyan (je 15.) und Chad Bassen verstanden es nicht, die Führung auszubauen, während Sandro Schönberger der anderen Seite seinen Meister in Conti fand (11.).

Guryca muss vom Eis getragen werden

Im Mitteldrittel dauerte es nicht ganz so lange bis zur ersten großen Torchance, denn Straubings Rene Röthke prüfte Conti, der zur Stelle war (22.). Die Panther wiederrum waren im Powerplay gefährlich, aber Trabucco und John Zeiler (je 27.) vergaben ebenso wie kurz darauf Draxinger bei numerischer Gleichheit (29.).
Eine Schrecksekunde erlebten die Gäste eine Minute später: Nach einem Zusammenprall mit Moore und Bruno St. Jaques musste Guryca verletzt vom Eis getragen werden (30.). Für ihn kam Maximilian Englbrecht zu seinem DEL-Debüt und konnte sich auch gegen Gabe Gauthier postwendend auszeichnen (34.).

Straubing gelingt später Ausgleich

Auch Sergio Somma (41., 58.) und T.J. Trevelyan (51.) fanden keinen weg an Englbrecht vorbei, aber die Straubinger waren nach dem Torhüterwechsel das aktivere Team, während die Panther auf Konter lauerten. Dies ging schief, denn nachdem Calvin Elfring (33.), Daniel Sparre (35.), Karl Stewart (54.) und Schönberger (57.)vergaben, Ryan Ramsay im Powerplay das leere Tor verpasste (45.) und Matt Hussey den Pfosten traf (58.), gelang den Gästen doch noch der Ausgleich. Carsen Germyn fälschte einen Schuss von Daniel Sparre unhaltbar ab und erzwang die Verlängerung (59.). Doch selbst dazu wäre es beinahe nicht gekommen, aber Conti parierte in höchster Not gegen Stewart (60.)

Panther im Penaltyschießen wieder ohne Fortune

Dort waren die Gäste das bessere Team, aber Tore fielen keine, so dass wie schon am Freitag in Berlin das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden musste. Und wie gegen die Eisbären zog der AEV den Kürzeren – zwar traf O’Connor als Erster, aber anschließend fanden nur noch Hussey und Germyn den Weg ins Tor, während Helms und Roloff scheiterten und sicherten den Gästen den verdienten Sieg.

Bilder vom Spiel gibt's bei unserem Bildpartner Sport in Augsburg.