Panther holen volle Punkte in Düsseldorf

12.02.10 - 23:23 Uhr
Mit 3:2 gewinnen die Panther in Düsseldorf und verbuchen damit volle 3 Zähler auf der Habenseite. Leo Conti, der den mit der Nationalmannschaft in Vancouver weilenden Dennis Endras glänzend vertrat, wehrte insgesamt 31 Torschüsse ab.
Die heiße Karnevalszeit stellten sich die Metro Stars sicherlich besser vor, denn nach den letzten 3 Spielen gingen sie jedesmal als Verlierer vom Eis. Dennoch sollte es für die zuletzt wieder konstant punktenden Panther alles andere als einfach werden, denn immerhin stellte der Tabellenzweite aus dem Rheinland das beste Penaltykilling der Liga und gerade das Powerplay zählt in dieser Saison nicht zu den Stärken der Panther.

Das erste Sichtbare auf der Anzeigentafel brachten die Gastgeber zustande. Nach nur 19 Sekunden im Powerplay überwand Ryan Caldwell Goalie Leo Conti (12. Min.) zum 1:0 für die DEG. Die Panther hingegen benötigten in ihrer zweiten Überzahlsituation, knappe 2 Minuten später, 62 Sekunden um den Ausgleich wieder herzustellen. Tyler Beechey nutzte die Chance, als DEG-Goalie Aubin nach einem Ausflug hinter sein Gehäuse nicht rechtzeitig zurückkam, zum Ausgleichstreffer (14. Min.).

Ein entscheidender Faktor zum heutigen Sieg, sollte Chris Collins sein, der mit seinen beiden Treffern in der 28. und 47. Minute die Weichen auf Sieg stellte. Zwar kamen die Gastgeber durch Kaufmann noch einmal heran, doch Leo Conti und eine clever verteidigende Panthermannschaft sicherten sich die 3 wichtigen Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze.

Stimmen zum Spiel:

Larry Mitchell: „Ich bin überglücklich und stolz auf meine Mannschaft. Sie hat heute alles richtig gemacht: einfach gespielt, den Puck aus der Zone gemacht und früh gestört – das ist das Spiel, das man gegen Düsseldorf spielen muss. Ein Sonderlob muss ich unserem jungen Torhüter Leo Conti aussprechen. Er hat hervorragend gehalten und ist immer zur Stelle, wenn man ihn braucht“.

Harold Kreis: „Zwei gute Wechsel reichen in dieser Liga nicht. Wir sind wieder einmal zu spät aufgewacht und konnten erst spät Druck entwickeln. Ich freue mich jetzt auf die Pause, Wir müssen wieder lernen, über 60 Minuten konzentriert zu spielen.“

Am kommenden Sonntag geht es dann gleich wieder weiter. Ein direkter Konkurrent um einen der Playoffplätze, die Iserlohn Roosters, geben sich im CFS die Ehre. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.