Panther lassen Haien keine Chance

23.01.10 - 20:11 Uhr
Mit 4:1 fertigten die Panther chancenlose Haie ab und sorgten somit für einen 4 Punkte-Vorsprung auf Platz 11.
Ein 6-Punktespiel stand für die Panther am gestrigen Abend auf dem Programm. Mit den Kölner Haien kam ein direkter Konkurrent um einen Playoffplatz ins Curt-Frenzel-Stadion. Panthercoach Larry Mitchell stand bis auf den angeschlagenen Kapitän Steve Junker der komplette Kader zur Verfügung.

Die erste Chance des Spiels hatten zwar die Gäste aus der Domstadt, doch das erste Tor schossen die Panther, genauer gesagt Matt Ryan der eine Hereingabe von Brett Engelhardt unhaltbar für die Neuverpflichtung im Haietor, Norm Maracle, abfälschte. Gespielt war zu diesem Zeitpunkt genau 60 Sekunden. Den Ausgleich für die Gäste hatte Bartek in der 8. Minute auf dem Schläger doch sein Schuss war zu genau platziert und landete am Pfosten des Panthertors. Langeweile kam auch in der Folgezeit kaum auf, denn beide Teams sorgten für ein munteres Hin und Her. Effektiver als zuletzt zeigten sich die Panther im Ausnutzen der Torchancen. Tyler Beechey nutzte nach einem Schuss von Chris Collins den Abpraller zum 2:0 (15 Min.). Bis zum Pausenpfiff konnten die Panther allerdings keinen weiteren Treffer nachlegen, auch wenn sich dazu mehrmals Chancen ergaben.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts zeigten sich die Panther in bester Spiellaune und schnürten die Gäste phasenweise in deren Drittel ein. Erst gegen Halbzeit dieses Drittels fingen sich die Gäste etwas und kamen ihrerseits zu einigen Torschüssen, die aber allesamt kein Problem für den wiedergenesenen Dennis Endras waren. Dies nahmen dann die Panther wieder zum Anlass selbst aktiver zu werden und dieses Bemühen konnten sie dann in der 36. Minute zum dritten Treffer ummünzen. Tyler Beechey tankte sich durch die Haiedefensive und lies auch Maracle das Nachsehen indem er ihm die Scheibe durch die Schoner zum 3:0 spielte. Hätten die Panther alle Chancen in Tore umgemünzt hätte es ein Debakel für die Gäste geben können.

Die rund 4.000 Fans im CFS fühlten sich aufgrund der gezeigten Leistungen an den hervorragenden Saisonstart zurückerinnert und gingen frohen Mutes in das Abschlussdrittel. Leider wurde die sehr gute Vorstellung aller Mannschaftsteile nicht mit einem Shoutout für Dennis Endras gekrönt, denn im Powerplay gelang den Gästen durch Müller das 3:1 (55. Min.). Doch wer dachte, die Panther würden wanken sah sich getäuscht. In Unterzahl glich Brett Engelhardt in der 57. Minute aus.

Die Panther ließen sich in den letzten Minuten zu Recht von den begeisterten Fans feiern und fuhren 3 wichtige Punkte im Kampf um die Playoffteilnahme ein. Weiter geht es am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Thomas Sabo Ice Tigers die ihre Partie am Freitag gegen die Frankfurt Lions in der Nachspielzeit verloren haben.

Stimmen zum Spiel:

Bill Stewart: „Die Augsburger waren sehr engagiert, mental stark, gut in den Zweikämpfen und hatten eine richtige Playoff-Mentalität. Wir dagegen hatten nichts davon und deshalb haben wir verloren.“ Auf Deutsch fügte er noch in hinzu: „Ich bin stinksauer.“

Larry Mitchell: „Wir hatten uns viel vorgenommen und waren hungrig. Heute konnten wir unsere Ziele über die volle Zeit umsetzen und haben mit Biss gespielt. Auch die Varianten in Überzahl haben gut funktioniert. Dennis Endras hat nach seiner Rückkehr stark gespielt, besonders hervorheben möchte ich aber Jeff Likens, der sich – obwohl krank – 50 Minuten in den Dienst der Mannschaft gestellt hat, bevor er dann in die Kabine gegangen ist.“

Foto: www.trendyone.de