Foto: S. Kerpf

Panther schlagen Ice Tigers deutlich

16.10.11 - 21:36 Uhr

Fünf Spiele, fünf Siege – die Bilanz der Augsburger Panther im heimischen Curt-Frenzel-Stadion bleibt makellos. Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg siegten die Schwaben verdient mit 5:1.
Die Treffer für den AEV erzielten T.J. Trevelyan, Christian Chartier, Chad Bassen, Daryl Boyle und Brian Roloff.

Panther dominieren Anfangsphase

Dabei legten die Mannen von Trainer Larry Mitchell gegen das Tabellenschlusslicht sofort gut los und hätten durch Greg Moore bereits nach zehn Sekunden in Führung gehen können, aber Patrick Ehelechner im Kasten der Franken konnte parieren. Wenig später war der Torhüter jedoch machtlos: Kapitän Sean O’Connor brachte die Scheibe vor das Tor, T.J. Trevelyan zog ab und Nürnbergs Shayne Joseph fälschte unhaltbar zum 1:0 ab (4.). Wenig später jubelten die 3605 Zuschauer abermals, als John Zeiler nach toller Vorarbeit von Moore das vermeintliche 2:0 erzielte. Schiedsrichter Brüggemann verwehrte dem Treffer allerdings wegen Torraumabseits die Anerkennung (5.).

Zwei Nürnberger Eigentore


Dies störte die Augsburger jedoch nicht besonders und sie drückten weiter. Nachdem Andreas Farny (7.) und Mario Trabucco (8.) noch scheiterten, erhöhte schließlich Christian Chartier für den Vizemeister von 2010. Dabei war allerdings wieder ein Nürnberger zuletzt an der Scheibe, denn T.J. Kemp fälschte die Hereingabe von Chartier noch entscheidend ab (9.).

Anschlusstreffer aus dem Nichts

Die Icetigers kamen mit der ersten richtigen Chance dann zurück ins Spiel: Vitalij Aab setzte sich gut durch, Tyler Weiman im Panthertor parierte, aber den Nachschuss bugsierte Alexander Oblinger über die Torlinie (14.). Plötzlich waren die Gäste da und Yan Stastny hatte zweimal die Chance, sogar den Ausgleich zu erzielen (14.,15.). Mitten in diese Drangperiode stellten dann aber die Panther den alten Abstand wieder her, als Jeffrey Szwez Chad Bassen vor dem Tor bediente, der wie Trevelyan sein erstes Saisontor markieren konnte (16.).

Boyle erhöht im Powerplay

Im Mitteldrittel war die Partie ausgeglichener, wobei die Fuggerstädter die besseren Chancen hatten. So scheiterten Sergio Somma (22.) und Daryl Bolye (25.), aber der Verteidiger machte es wenig später im Powerplay besser, als er im Nachschuss erfolgreich war (31.). Zuvor hatte Ehelechner gegen Moore noch retten können. Kurz nach dem 4:1 hatten die Augsburger die große Chance als man mit drei Angreifern auf einen Verteidiger zulief, aber Szwez wollte es alleine machen und Kemp konnte den Schuss abwehren (32.).

Weiman mit starker Leistung

Die Gäste gaben sich zwar nicht auf, aber speziell Stastny verzweifelte mehrfach, als er im direkten Duell gegen Weiman stets zweiter Sieger blieb (36., 38., 40.). Zudem hatte Greg Leeb Pech, dass Weiman seinen Schuss noch an die Latte abwehren konnte (40.). Bei Entlastungsangriffen hatten Peter Flache (38.) und O’Connor die Chance zu erhöhen.

Roloff setzt den Schlusspunkt

In den letzten 20 Minuten verflachte die Partie deutlich: Nürnberg rannte zwar an, aber Augsburg ließ sehr wenig zu und setzte in der Offensive den Schlusspunkt. Steffen Tölzer zog von der blauen Linie ab und Brian Roloff hielt den Schläger dazwischen und markierte den fünften Treffer für das Heimteam (53.).
Gegen die Iserlohn Roosters wollen die Panther am kommenden Freitag die Heimserie ausbauen, ehe man am Sonntag nach Wolfsburg reist.

Bilder vom Spiel gibt's wie gewohnt bei www.sport-in-augsburg.de