Panther siegen auch in Mannheim

15.10.09 - 22:00 Uhr
In einem spannenden Spiel bei den Adler Mannheim setzen sich die Panther am Ende im Penaltyschiessen mit 3:2 durch und verbuchen 2 Zähler auf der Habenseite.
Bis auf den angeschlagenen Florian Kettemer (Gehirnerschütterung) konnte Panthercoach Larry Mitchell auf alle Spieler zurückgreifen. Aus München wurde Patrick Seifert als Unterstützung in der Abwehr angefordert.

Die Panther hatten einen Einstand nach Maß. Es waren gerade 3 volle Zeigerumdrehungen, als die mitgereisten Pantherfans unter den 10.011 Zuschauern in der SAP-Arena jubeln durften. Einen Schlagschuss von Jeff Likens lies Braithwaite abprallen und Brett Engelhardt versenkte die Scheibe dankbar im Adlertor. Zuvor vergab schon Chris Collins in aussichtsreicher Position per Rückhandschlenzer. Probleme bekamen die Panther bei eigener Überzahl mit dem aggressiven Forechecking der Gastgeber und so konnte man in dieser Disziplin nur wenig überzeugen, allerdings zeigten die Kurpfälzer in eigener Überzahl genau wie die Panther eine ausbaufähige Vorstellung.

Deshalb hatten die Panther auch zu Beginn des Mitteldrittels keine großen Probleme eine Strafe gegen Rhett Gordon unbeschadet zu überstehen. In der Folge übernahmen die Hausherren aber immer mehr das Kommando und drängten die Panther mehr als ihnen lieb war in die Defensive. Allerdings fanden die Kurpfälzer kein geeignetes Mittel gegen eine gut aufgestellte Abwehr der Augsburger. Die einzig nennenswerte Chance war ein Pfostentreffer durch Jeff Likens in der 28. Spielminute. Die Panther kamen weiter bemüht, allerdings kamen sie zu wenig oft vors Adlertor um Braithwaite ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. In der 36. Minute fand dann Methot mit einem Schlenzer von der blauen Linie einen Weg vorbei an Dennis Endras, doch die Panther hatten die passende Antwort darauf. Nach Vorarbeit von Steffen Tölzer schoss Benedikt Kohl aufs Adlertor und der am langen Pfosten lauernde Connor James hatte keine Probleme die Pantherführung wieder herzustellen.

Durften zu Beginn des Mitteldrittels noch die Hausherren in Überzahl ran, so hatten im Schlussabschnitt die Panther diesen vermeintlichen Vorteil auf ihrer Seite, doch weder Likens noch Chartier konnten den Adlergoalie mit ihren Schlagschüssen überwinden. Allerdings gingen sie nun wieder ähnlich konzentriert wie in den ersten 20 Minute zu Werke. Folgerichtig kamen die Adler nur schwer ins Spiel und so blieb der erwartete Druck auf das Panthertor vorerst aus. Das Spielgeschehen spielte sich nun hauptsächlich in der neutralen Zone ab. Die Adlern fanden kein Mittel gegen die geschickt verteidigenden Panther und diese konnten aus den sich bietenden Konterchancen kein Kapital schlagen. Etwas überraschend gelang den Kurpfälzern dann rund 3 Minuten vor dem Ende doch noch der Ausgleich durch Robinson der aus einem Gewühl vor Endras die Scheibe über die Linie drückte.

Da keinem der beiden Teams ein 3. Tor gelang ging es in die Overtime. Hier merkte man recht schnell, dass beide Mannschaften den Zusatzpunkt mitnehmen wollten, doch beide Torhüter ließen sich nicht überwinden und so musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen.

Hier zeigte sich einzig Chris Collins treffsicher, denn alle anderen Schützen vergaben ihre Versuche. So konnten die Panther den Zusatzpunkt für sich verbuchen und gehen relativ entspannt in das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Krefeld Pinguine am morgigen Freitag im Derby gegen die DEG Metro Stars ihren Mann stehen müssen. Anpfiff im Curt-Frenzel-Stadion ist um 18.30 Uhr.