Panther vergeben den ersten Matchball

05.04.10 - 19:29 Uhr
Mit 3:5 (0:1,1:2,2:2) verlieren die Panther das 4. Viertelfinalspiel und damit gleicht der amtierende Meister aus Berlin die Serie aus. Die Entscheidung über den Halbfinaleinzug ist daher auf Mittwoch in Berlin verschoben worden.
In einem wahren Play-off-Krimi verloren die Panther Spiel 4 auf heimischem Eis. Vor ausverkaufter Kulisse von 7.774 Zuschauern egalisierten die Schützlinge von Larry Mitchell zweimal einen Rückstand, mussten sich aber am Ende gegen den amtierenden Meister mit 3:5 geschlagen geben.

Wie in den vergangenen Partien begannen beide Teams eher zurückhaltend, wobei man den Panther etwas die Nervosität vor der greifbaren Sensation anmerkte. Die erste große Chance des Spiels bot sich Matt Ryan dessen Schussversuch nach einem schnelle Konter, allerdings am Tor vorbei ging (5.). Die Panther mit etwas mehr Oberwasser, begünstigt auch durch eine Strafe gegen die Gäste. Nachdem die Eisbären diese überstanden hatten eröffnete sich Ustorf nach einem Wechselfehler der Panther die Chance und die nutzte er clever zum 1:0 (11.). Bei zwei weiteren Powerplays bis zum Drittelende versäumten es die Panther den Ausgleich zu erzielen und so ging es mit der knappen Eisbärenführung in die erste Pause.

Bis zur 28. Spielminute benötigten die Panther um ihrerseits etwas Zählbares auf die Anzeigentafel zu bringen. Uli Maurer erkämpfte sich im Offensivdrittel die Scheibe, legte zurück auf Thomas Jörg und der überlistete Zepp im Eisbärentor mit einem präzisen Schuss über die Schulter. Die Gäste waren aber keineswegs geschockt und kamen fast im Gegenzug wieder zur Führung. Aus dem Gewühl vor Dennis Endras bugsierte Felski in Überzahl die Scheibe über die Linie (29.). Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, nämlich 19 Sekunden vor dem Drittelende dann der dritte Treffer für den Meister. Felski schnappte sich die freiliegende Scheibe im Drittel der Panther und seinen Schlagschuss von der blauen Linie, fälschte Ustorf unhaltbar für Dennis Endras zum 3:1 ab.

Im Schlussabschnitt kämpften sich die Panther wieder ins Match zurück, denn geschlagen wollten sie sich nicht schon geben. Bei angezeigter Strafe gegen die Eisbären zimmerte Christian Chartier die Hartgummischeibe aus zentraler Position in die Maschen (47.) und nachdem Roach einen weiteren Schlagschuss des Kanadiers unhaltbar für Zepp in die eigenen Maschen abfälschte (49.), gleichte das Curt-Frenzel-Stadion einem Tollhaus.
Die Panther suchten nun die Entscheidung und belagerten das Eisbärendrittel. Ein Treffer fiel jedoch auf der anderen Seite. Degon zog ab und der ansonsten recht unauffällige Friesen fälschte die Scheibe so ab, dass Dennis Endras keine Chance mehr blieb (56.). Zwar versuchte Coach Larry Mitchell in den Schlussminuten noch einmal alles. Doch die Auszeit und Herausnahme von Dennis Endras fruchtete nicht mehr. Im Gegenteil, denn 35 Sekunden vor dem Ende erzielte der starke Felski das 5:3 ins verwaiste Panthertor.

Die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fällt nun am kommenden Mittwoch ab 19.30 Uhr in Berlin. Dann treten die Panther in der allesentscheidenden fünften Partie in der o2-World an.

Foto: Siegfried Kerpf