Robert Müller Charity DVD erscheint Anfang Dezember

12.11.09 - 11:11 Uhr
Dokumentation „Verlieren war nicht seins“ – Erinnerungen an Robert Müller unterstützt die beiden Kinder des an Krebs gestorbenen Eishockey- Nationaltorhüters
Frankfurt, 9. November. „Verlieren war nicht seins“, erinnert sich Manfred Sasjadvolk, Robert Müllers Schülertrainer. Es war der unbeugsame Wille, der Robert Müller zu einem Ausnahmesportler machte. Dieser Wille gab ihm auch die Kraft, einen Kampf aufzunehmen, den er nicht gewinnen konnte, den Kampf gegen den Krebs. Robert Müller erlag am 21. Mai 2009 seiner schweren Krankheit, im Alter von nur 28 Jahren. 

Der zweifache Familienvater wurde zu einem Vorbild für tausende Krebspatienten. Seine kämpferische Einstellung machte vielen Menschen Mut und löste bundesweit Bewunderung aus. Familiär, bescheiden, ehrlich, sympathisch und nie um einen Spruch verlegen: Robert Müller war einer der beliebtesten Eishockeyspieler. Die Anteilnahme an seinem Schicksal war überwältigend.

„Verlieren war nicht seins“ – Erinnerungen an Robert Müller ist eine außergewöhnliche Dokumentation, die Anfang Dezember auf DVD erscheint. Der Film erzählt den Lebensweg Müllers anhand seiner sportlichen Stationen. Dazu gewährt diese Dokumentation private Einblicke, Bilder die so zuvor noch nie zu sehen waren. Mit großer Offenheit kommen Menschen zu Wort, die Müller nahe standen und ihn begleiteten: Freunde, Mitspieler, Trainer und sein behandelnder Arzt. Herausgekommen ist das Portrait eines besonderen Menschen von seinen Anfangstagen in Rosenheim bis zu seinem Tod im Mai 2009.

Dieses Charity- Projekt istein Zeitdokument über die außergewöhnliche Karriere und Persönlichkeit von Robert Müller. Das Ausnahmetalent spielte 127mal für die Deutsche Nationalmannschaft, war bei acht Weltmeisterschaften, zwei Olympischen Spielen sowie dem World Cup of Hockey für Deutschland dabei und wurde dreimal Deutscher Meister.

Der Erlös des Charity- Projekts kommt Robert Müllers Witwe Jenny sowie den Kindern Lena (4) und Louis (2) zugute.

Die Produktion von „Verlieren war nicht seins“ – Erinnerungen an Robert Müller stellt gleichzeitig eine im deutschen Sport außergewöhnliche und einmalige Form des Zusammenhalts dar. Sponsoren aus dem Eishockey- Bereich deckten die Produktionskosten und trugen dazu bei, dass der Verkaufspreis von zehn Euro attraktiv gestaltet werden kann. Der Deutsche Eishockey- Bund (DEB), die Deutsche Eishockey- Liga (DEL) und Klubs aus allen Deutschen Ligen erklärten sich bereit, den Vertrieb aktiv und werblich zu unterstützen. Die DVDs werden in den Fanshops der Klubs erhältlich sein. Ab dem 15. November kann die DVD auch im Internet bezogen werden: Auf www.robert80.de - einer Webside, die von langjährigen Weggefährten ins Leben gerufen wurde - www.del.org sowie www.original4.de

http://www.youtube.com/watch?v=QWX0jD2wFeU