Sieglos in Wolfsburg

16.11.09 - 11:01 Uhr
Die Panther verlieren mit 7:2 in Wolfsburg und rutschen damit auf den 5. Tabellenplatz.
Auf dem Papier war es vor Spielbeginn das Spitzenspiel des 20. Spieltages, nach den 60 Spielminute indes eher ernüchternd für die Panther. Deutlich mussten sich die Panther den VW-Städtern geschlagen geben. Wie auch am Freitag gegen die Freezers, offenbarten die Panther Probleme in den Specialteams.

Die Gastgeber zeigten schnell, dass ihnen die verlängerte Länderspielpause keineswegs geschadet hatte und setzten die Panther früh unter Druck. In der 5. Minute erzielte Milley bereits das 1. Tor der Grizzlies, ehe er 8 Min. später seinen 2. Treffer folgen lies. In der 15. Spielminute erhöhte Green auf 3:0. Für Dennis Endras war damit der Arbeitstag beendet und Leo Conti kam zu seinem ersten Einsatz im Panthertrikot. Als noch vor Pausenpfiff Darin Olver der Anschlusstreffer gelang (18.) hatte man zumindestens aus Augsburger Sicht noch Hoffnung in der verbleibenden Zeit die Partie freundlicher zu gestalten.

Auch der Beginn des Mittelabschnitts zeigte, daß man die Partie keineswegs schon aufgegeben hatte. Allerdings hatten die Panther wie bereits am Freitag schon, Probleme im Powerplay. Selbst eine kurze doppelte Überzahl konnte nicht in Zählbares umgemünzt werden und so kam es wie es kommen musste. Die Gastgeber konterten und Höhenleitner legten die Treffer 4 und 5 für die Wolfsburger nach. Die Partie war damit eigentlich entschieden.

Ein Doppelschlag durch Milley mit dessen viertem Treffer (49.) und Magowan (50.) in doppelter Überzahl sorgten für eine mehr als komfortable Führung der Gastgeber. Den Panthern gelang kurz vor dem Ende nur noch ein zweiter Treffer durch Connor James (59.).

Für die Panther geht es am kommenden Freitag bereits wieder weiter. In Frankfurt müssen sie gegen die Lions antreten, die man im ersten Saisonspiel mit 4:2 besiegen konnte. Am Sonntag hingegen sind die Panther spielfrei und empfangen erst am Dienstag, den 24.11.09 das momentane Tabellenschlusslicht aus Hannover.