Vizemeister noch nicht in Form

07.08.10 - 19:33 Uhr
Die Panther haben ihr erstes Vorbereitungsspiel zur Saison 2010/2011 beim EHC München verdient mit 2:5 verloren. Trainer Larry Mitchell hatte im Vorfeld jedoch bereits betont, dass das Ergebnis beim DEL-Aufsteiger nur zweitrangig sei. Vielmehr wolle der Coach verschiedene Reihen-Kombinationen testen, um zu sehen, wie die Chemie in den einzelnen Verteidigungspaaren und Sturmformationen passt.
Dies merkte man dem Spiel des Vizemeisters auch an, denn der AEV fand sich von Beginn an gegen die eingespielteren Gastgeber in der Defensive gefordert. Ein ums andere Mal musste Dennis Endras im Tor der Panther sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Kurz vor der ersten Pause war dann jedoch auch der MVP der vergangenen WM chancenlos: Christian Wichert setzte sich gegen Neuzugang Jonathan Paiement durch und legte zu Martin Schymainski quer, der nur noch einschieben musste.Im zweiten Abschnitt fanden die Panther dann zunächst besser ins Spiel und hatten durch Darin Olver und Kyle Wanvig auch gute Einschussgelegenheiten zum Ausgleich. Nach einer Massenschlägerei musste jedoch Wanvig mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis und der Schwung der Panther war dahin. Die folgende Unterzahl überstand das Team zwar unbeschadet, doch danach brachte man sich durch individuelle Fehler endgültig auf die Verliererstraße. Zunächst leistete sich Justin Fletcher einen folgenschweren Fehlpass, den Schymainski mit seinem zweiten Treffer bestrafte und kurze Zeit später brachte Benedikt Kohl die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone, was zum 3:0 durch Dylan Gyori führte. Kurz vor der zweiten Sirene überraschte Jordan Webb auch noch Leonardo Conti, der nach 33 Minuten für Endras ins Spiel kam.Kampflos wollten sich die Panther jedoch nicht von den zahlreich mitgereisten Augsburger Fans verabschieden und so drückte man im Schlussdrittel vehement auf das Münchener Tor. Nach schöner Vorarbeit von Olver markierte Noah Clarke auch den Anschlusstreffer für die Panther. Der AEV rannte in der Folgezeit weiter an, aber der nächste Treffer gelang dem EHC. Daniel Hilpert zog von der Blauen Linie ab und überwand Conti in der kurzen Ecke. Zwar verkürzte der Vizemeister durch Olver auf Vorarbeit von Clarke abermals, aber der Sieg der Gastgeber geriet nicht mehr in Gefahr.