Kassel Huskies
26. August 2018
Sonntag, 15:00
Eissporthalle Kassel
0 : 6
(0:2 / 0:3 / 0:1)
17 Torschüsse 48
14 Strafen 8
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Gogulla, Hurtig

Linienrichter: Gerti, Müller

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (07:48) Matt White (Patrick McNeill)
0:2 (16:51) Steffen Tölzer (David Stieler)

2. Drittel:
0:3 (33:21) Christoph Ullmann (Daniel Schmölz, Thomas Holzmann)
0:4 (35:57) Simon Sezemsky (Drew LeBlanc)
0:5 (36:34) Thomas Holzmann

3. Drittel:
0:6 (45:12) Thomas Holzmann (Daniel Schmölz) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben den dritten Sieg im vierten Testspiel eingefahren. Zwei Tage nach der unglücklichen 0:1-Niederlage im Curt-Frenzel-Stadion gegen Graz siegte der AEV deutlich und hochverdient bei den Kassel Huskies mit 6:0. 

Markus Keller feierte an alter Wirkungsstätte bereits seinen zweiten Shutout der Vorbereitung und ist somit nach wie vor noch ohne Gegentor. Die Treffer für die Panther erzielten Matt White (8.), Steffen Tölzer (17.), Christoph Ullmann (24.), Simon Sezemsky (36.) und Thomas Holzmann (37., 46.).

AEV hochüberlegen

Das Team von Coach Mike Stewart übernahm vom Eröffnungsbully weg die Spielkontrolle und drückte Kassel tief in die eigene Zone. Stolze 20:3 Torschüsse zeigte die Statistik nach dem ersten Drittel an. Zwei dieser Versuche fanden auch ihr Ziel. 

In der achten Minute schlenzte White den Puck in Überzahl aus zentraler Position unhaltbar genau ins rechte Kreuzeck und brachte den AEV in Führung. 

Tölzer legte in der 17. Minute nach: Kassel brachte die Scheibe nicht aus dem Drittel und der Kapitän netzte überlegt aus dem Handgelenk links ein.

Ullmann erhöht

Auch im Mitteldrittel waren die Panther hochüberlegen und Ullmann beendete letzte Zweifel. Nach einem weiten Pass aus der eigenen Zone rutschte ein Huskies-Verteidiger weg und somit hatten die Panther eine Zwei-auf-Eins-Situation. 

Daniel Schmölz legte im entscheidenden Moment quer und der Neuzugang aus Mannheim schob zum 0:3 ein (24.).

Panther nutzen Powerplays

In Überzahl fielen die nächsten beiden Augsburger Treffer. Bereits bei einem Mann mehr auf dem Eis war eine weitere Strafe gegen Kassel angezeigt und bei sechs gegen vier zog Sezemsky ab und erzielte das vierte Tor der Gäste (36.). 

37 Sekunden später zog McNeill bei doppelter Überzahl ab, der Puck blieb in der Verteidigung hängen und Holzmann schaltete am schnellsten und schoss zum 0:5 ein (37.).

Holzmann sehenswert zum Endstand

Den schönsten Treffer des Tages hoben sich die Panther für das Schlussdrittel auf: Schmölz fing einen Pass an der gegnerischen blauen Linie ab, legte auf Holzmann ab und dieser zimmerte den Hartgummi sehenswert genau in den Knick (46.).

Der AEV brachte den ungefährdeten Sieg anschließend souverän über die Zeit und kam dabei nur selten in Bedrängnis.