Foto: Sport in Augsburg

AEV gelingt Revanche gegen Köln

13.12.14 - 14:37 Uhr

Nur zwei Tage nach der knappen 0:1-Niederlage in Köln, konnten die Augsburger Panther gegen den gleichen Gegner ein Erfolgserlebnis feiern. Nach starker Leistung setzte sich der AEV vor der tollen Kulisse von 6110 Zuschauern am Ende verdient mit 3:1 durch. Nach dem frühen Treffer der Haie durch Chris Minard (2.), trafen Daniel Weiß (6.), Greg Moore (19.) und Adrian Grygiel (60.) für die Panther.

Haie treffen wieder früh

Zu Spielbeginn kamen sich die Hausherren, die personell unverändert in die Partie gingen, wohl eher wie im Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" vor, denn wie schon am Mittwoch gingen die Haie in der zweiten Spielminute in Führung.

Und wie schon 48 Stunden zuvor hieß der Torschütze Minard, der abermals einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar abfälschte. Doch anders als am Mittwoch konnten die Panther antworten: Bei einem Konter wollte Weiß den Puck in die Mitte bringen, erwischte Danny Aus den Birken dabei auf dem falschen Fuß und der Puck trudelte über die Linie (6.).

Dieser Treffer gab den Gastgebern sichtlich Auftrieb und die Panther wollten sofort nachlegen. Die Mannen von Trainer Greg Thomson attackierten immer wieder früh, fuhren jeden Check konsequent zu Ende, kamen so auch zu einigen Torchancen und belohnten sich kurz vor der Pause.

Panther antworten durch Weiß und Moore

Nach einem Schuss von Jeff Woywitka musste Aus den Birken den Puck prallen lassen und Moore stand goldrichtig und schon zum 2:1 ein (19.).

Auch im zweiten Drittel änderte sich nichts am Spielverlauf: Die Zuschauer sahen eine aufopferungsvoll kämpfende und aggressive Augsburger Mannschaft, die darum bemüht war, die Führung auszubauen.

Aber Aus den Birken hatte bei hochkarätigen Chancen von Dan DaSilva (30.), Louie Caporusso (31.), Jamie Bettauer (33.), Fabio Carciola (34.) oder auch Maximilian Schäffler (37.) immer eine Antwort parat.

Mason erneut starker Rückhalt

Allerdings hatten auch die Gäste aus der Domstadt einige Möglichkeiten auf den Ausgleich, aber auf den äußerst starken Chris Mason war - wie schon am Mittwoch - absolut Verlass, so dass es mit einer knappen Führung ins letzte Drittel ging.

Dort hätten die Panther frühzeitig für die Entscheidung sorgen können, aber die Chancenverwertung war abermals verbesserungswürdig.

Andy Reiß traf beispielsweise nur den Außenpfosten (46.) und Philip Riefers fand keinen Weg an Aus den Birken vorbei, als er eine Zwei-auf-Eins-Situation selbst abschloss (46.). Und da der AEV auch weitere passable Chancen ungenutzt ließ, wurde es am Ende noch einmal richtig spannend.

Grygiel macht alles klar

Die Haie warfen in der Schlussphase alles nach vorne und hatten zweischenzeitlich auch eine doppelte Überzahl. Aber Mason ließ im Verbund mit seinen Vorderleuten keinen Treffer mehr zu und 16 Sekunden vor dem Ende machte Grygiel mit seinem Schuss ins leere Tor alles klar (60.).

Für die Panther wartet am Sonntag mit dem Derby in Nürnberg die nächste schwere Aufgabe. Gegen die zehntplatzierten Ice Tigers verlor der AEV beide Duelle in dieser Saison. Bei einem Sieg würden die Fuggerstädter die Franken in der Tabelle allerdings überholen.

PLAYOFFS
2019
powered
by