Foto: Sport in Augsburg

AEV siegt deutlich gegen Thurgau

21.08.15 - 23:54 Uhr

Die Augsburger Panther haben das erste Testspiel im heimischen Curt-Frenzel-Stadion gewonnen. Gegen Hockey Thurgau aus der Nationalliga B in der Schweiz wurde der AEV seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän mit 4:1. Vor 2787 Zuschauern erzielten Jon Matsumoto (18.), Adrian Grygiel (25.), Aleksander Polaczek (40.) und Alexander Thiel (51.) die Treffer für die Panther. Für Thurgau besorgte Toms Andersons die zwischenzeitliche Führung (15.).

Iggulden mit Debüt

Trainer Mike Stewart konnte gegen die Gäste aus der Schweiz beinahe aus dem Vollen schöpfen - lediglich T.J. Trevelyan und Derek Dinger fehlten im Kader der Fuggerstädter. Sein Debüt feierte dagegen Mike Iggulden.

Und der Kanadier und seine Teamkollegen übernahmen von Beginn an das Kommando und wollten den Zuschauern ein Spektakel bieten. Allerdings wollte es mit dem Toreschießen nicht wirklich klappen. Trotz bester Chancen in den ersten Minuten fand der Puck nicht den Weg ins Netz.

Thurgaus junger Schlussmann Dominic Nyffeler brachte die Stürmer der Hausherren zur Verzweiflung und wenn er doch geschlagen war, stand der Pfosten im Weg. Hans Detsch hatte in der 6. Minute Aluminiumpech.

Andersons stellt Spiel auf den Kopf

Thurgau verteidigte leidenschaftlich, in der Offensive fanden die Schweizer allerdings im Grunde nicht statt - bis zur 15. Minute, als Routinier Adrian Wichser einen Pass im Augsburger Drittel abfing, Andersons bediente und dieser den Puck nur noch ins leere Tor schieben musste und somit den Spielverlauf auf den Kopf stellte. 

Torhüter Jeff Deslauriers, der auch im dritten Test zwischen den Pfosten stand, musste somit erstmals hinter sich greifen, ohne sich vorher groß auszeichnen zu können. Deslauriers' Vorderleute waren vom Rückstand aber nicht verunsichert und hatten beinahe eine sofortige Antwort parat: Einen Schuss von Brady Lamb fälschte Polaczek aber nur an den Pfosten ab (17.).

Matsumoto gleicht aus

Doch kurz danach war es soweit: Nach Zuspiel von Grygiel zog Matsumoto aus der Drehung ab und setzte den Hartgummi genau ins Kreuzeck (18.).

Zu Beginn des Mitteldrittels mussten die Augsburger dann zunächst in Unterzahl agieren, drückten das Gaspedal bei numerischer Gleichheit aber anschließend sofort durch und wurden belohnt. Grygiel nutzte einen Abwehrfehler der Gäste und besorgte die erstmalige Führung (25.).

Der AEV hatte in der Folgezeit zwar nicht mehr ganz so viele Chancen wie noch im ersten Abschnitt, aber weitere Treffer waren möglich. Es dauerte aber bis kurz vor der Sirene, ehe die Zuschauer wieder jubeln durften.

Grygiel und Polaczek treffen

Nachdem Nyffeler einen Schuss von Mark Mancari nicht festhalten konnte, war Polaczek zur Stelle und staubte zum 3:1 ab (40.). Auch im letzten Drittel änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts: Der AEV bestimmte das Spiel, auch wenn das Spielniveau insgesamt etwas nachließ.

Knapp zehn Minuten vor dem Ende sorgte Thiel aber mit seinem Treffer von 4:1 noch für ein Highlight, als er mit viel Zug zum Tor zog und mit einem satten Handgelenksschuss vollendete (51.).

Thiel mit dem Endstand

In der Schlussphase kassierten die Gastgeber noch einige Strafen und so musste man auch beinahe zwei volle Minuten mit zwei Mann weniger überstehen, aber das Unterzahlspiel funktionierte gut und auch Deslauriers konnte sich nun einige Male auszeichnen, so dass es beim ungefährdeten 4:1-Erfolg für die Panther blieb.