Foto: Sport in Augsburg

Am Familientag gegen Bremerhaven

22.01.17 - 10:07 Uhr

Mit den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven kommt eine Mannschaft nach Augsburg, die sich in ihrer ersten DEL-Spielzeit im Mittelfeld der Liga festgesetzt hat und große Chancen auf den Einzug in die erste Playoff-Runde besitzt. Die Panther stehen ihrerseits momentan auf Platz sechs mit einem guten Punktepolster auf Rang sieben (neun Punkte) und haben damit weiterhin eine gute Ausgangslange für das direkte Erreichen des Viertelfinales.

Die Formkurve

Aktuell befinden sich die Fischtown Pinguins auf Rang acht der Tabelle. Nach einem überraschend hohen Heimsieg gegen Köln Ende Dezember (6:0) folgten nach dem Jahreswechsel drei Niederlagen am Stück (3:0 gegen Nürnberg, 5:3 gegen Wolfsburg und 4:3 gegen Mannheim). Von dieser kleinen Niederlagenserie hat sich Bremerhaven allerdings sehr gut erholt und konnte die beiden letzten Partien gewinnen. Am vergangenen Sonntag besiegten die Pinguins Berlin zu Hause mit 4:3 und am Freitag konnte der DEL-Neuling auch sein zweites Auswärtsspiel in München gewinnen (3:1).

 

Das Duell

Das anstehende Spiel ist das vierte und letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Spielzeit, zumindest was die Hauptrunde angeht. Die erste und bisher einzige Partie im Curt-Frenzel-Stadion konnten die Panther mit 4:1 für sich entscheiden. Im hohen Norden hieß der Sieger einmal Augsburg (5:3) und einmal Bremerhaven (4:2).

 

Die Topspieler

Leidenschaft, Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit, das sind die Eigenschaften, welche die Pinguins wohl am besten beschreiben. Dennoch gibt es auch im Kader der Bremerhavener Akteure, die herausragen. Allen voran die Torhüter Jerry Kuhn und Jani Nieminen. Beide stellten im Saisonverlauf ihre Qualitäten unter Beweis und konnten den Seestädtern wichtige Punkte im Kampf um Platz zehn sichern. Vor allem Kuhn konnte bisher voll überzeugen und besitzt aktuell eine Fangquote von 93,6 SV% (bester Wert der DEL). Bester teaminterner Scorer und Top-Torjäger der Pinguins ist Jack Combs mit 33 Punkten (19 Tore). Punktbester Verteidiger ist Cody Lampl mit 18 Punkten.

 

Der Trainer

Head Coach der Fischtown Pinguins ist Thomas Popiesch. Bremerhaven ist erst die zweite Trainerstation des 51-jährigen Berliners und seine erste in der höchsten deutschen Spielklasse. Vor seiner Zeit bei den Pinguins stand Popiesch sechs Jahre als Trainer der Dresdner Eislöwen in der zweiten Liga bzw. DEL2 an der Bande. Als Spieler ging Popiesch fünf Jahre in der höchsten deutschen Spielklasse für Krefeld, Nürnberg und Frankfurt aufs Eis. Die restliche Zeit war er überwiegend in der zweiten und dritten Liga aktiv. Assistenztrainer ist Varian Kirst, der in der Saison 2007-08 kurze Zeit als Ersatztorhüter bei den Panthern tätig war.

 

Am Rande der Bande

+++ Zwei Ex-Augsburger stehen im Kader der Pinguins: Josef Lala und Kevin Lavallée +++ Bei den Panthern spielen sieben ehemalige Bremerhavener: Ben Meisner, David Stieler, Jaroslav Hafenrichter, Gabe Guentzel, Aleksander Polaczek, Thomas Holzmann und Derek Dinger +++ Panthertrainer Mike Stewart war vor seiner Zeit in Augsburg drei Jahre als Head Coach der Pinguins tätig +++ Der AEV besitzt nunmehr das zweitbeste Powerplay der Liga (21,6 %), die Pinguins das zweitschlechteste (14,4 %) +++ Bremerhaven hat die drittbeste Bullyquote der DEL (51,8 % gewonnene Bullies); die zwei besten Faceoff-Spieler sind Corey Quirk 53,8 % und Rob Bordson 54,3 % +++ Bremerhaven konnte bisher als einzige Mannschaft mindestens einmal auswärts bei den aktuellen Top-Drei der DEL gewinnen (3:2 in Nürnberg, 2:1 und 3:1 in München und 2:0 in Köln) +++ Um den Punkterekord als Neuling einzustellen bzw. gleichzuziehen (Rekord: EHC München, 76 Punkte aus der Saison 2010-11), muss Bremerhaven noch 23 Punkte in den verbleibenden 13 Partien sammeln +++ Bei den Pinguins fehlen Sami Venäläinen und Andrew McPherson +++ Bei den Panthern sind Adrian Grygiel und T.J. Trevelyan verletzungsbedingt nicht dabei +++

 

Tickets für das Spiel gegen Bremerhaven gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de oder an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.

PLAYOFFS
2019
powered
by