Augsburger Panther verpassen Playoffs

02.03.14 - 16:15 Uhr

Nach zwei Playoffteilnahmen in Serie finden die Playoffs der Saison 2013/14 ohne Augsburger Beteiligung statt. Nach der 1:6-Niederlage beim Deutschen Meister Eisbären Berlin kann der AEV den zehnten Platz nicht mehr erreichen. Das Tor für den AEV zum Endstand erzielte Ivan Ciernik (60.).

Zeiler ersetzt MacArthur

Nur ein Dreier in der Hauptstadt hätte die Playoff-Hoffnung der Panther am Leben gehalten und dementsprechend gingen die Augsburger auch in die Partie.

Das Team von Trainer Larry Mitchell, der John Zeiler wieder für Peter MacArthur brachte und zudem auf Sebastian Uvira verzichten musste, versuchte früh zu stören und war stets darum bemüht, durch schnelle Konter zu Möglichkeiten zu kommen.

Doch auch für den Titelverteitiger handelte es sich um eine wichtige Partie und so entwickelte sich eine flotte Anfangsphase mit einem Chancenplus für die Hausherren.

Constantin Braun trifft zum 1:0

Patrick Ehelechner parierte dabei mehrmach glänzend, aber in der neunten Minute war es passiert:

Laurin Braun brachte die Scheibe vor das Tor, diese wurde von einem Augsburger Verteidiger abgefäscht und nachdem Ehelechner noch stark entschärfte, war er beim Nachschuss von Constantin Braun machtlos (9.).

Weitere Treffer Treffer für die Eisbären waren möglich, aber Ehelechner parierte alle weiteren 16 Torschüsse des ersten Drittels.

Und auch sein Gegenüber Rob Zepp war bei Möglichkeiten von Stephen Werner (11.), Adrian Grygiel (13.) und Mike Connolly (19.) zur Stelle, so dass es mit einem knappen Rückstand aus Augsburger Sich ins Mitteldrittel ging.

Spielentscheidende Phase nach Wiederbeginn

Die Phase direkt nach Wiederbeginn war dann spielentscheidend: Zunächst bot sich dem AEV nach 29 Sekunden die große Chance auf den Ausgleich, als Grygiel einen Penalty zugesprochen bekam.

Zepp hielt diesen jedoch und ein Doppelschlag auf der Gegenseite kurz darauf brachte die Eisbären auf die Siegesstraße:

Im Powerplay zog Shawn Lalonde ab, Ehelechner parierte stark, aber der Rebound landete bei T.J. Mulock, der auf 2:0 stellte (23.).

Und nur 33 Sekunden später musste der Augsburger Goalie wieder hinter sich greifen, als Barry Tallackson mit einem sehenswerten Rückhandlupfer den dritten Berliner Treffer erzielte (23.).

Olver und Tallackson kontern AEV aus

Der AEV versuchte zu antworten, aber ein Konter über die Ex-Augsburger Darin Olver und Tallackson, den Letzterer zum 4:0 abschloss, entschied die Partie endgültig (28.).

Ehelechner hielt im weiteren Verlauf der Mitteldrittels noch einen Penalty gegen Florian Busch (36.), aber das 5:0 war nur aufgeschoben, denn kurz nach Wiederbeginn im letzten Drittel traf Mulock mit der Rückhand (41.).

Ehrentreffer durch Ciernik

Im Powerplay erhöhte Mads Christensen gar auf 6:0 (52.), ehe die Panther 12 Sekunden vor dem Ende durch Ciernik zum Ehrentreffer kamen (60.).

Der abschließende Partie gegen den EHC Red Bull München am kommenden Freitag im Curt-Frenzel-Stadion ist somit das letzte Saisonspiel der Augsburger Panther.

PLAYOFFS
2019
powered
by