Bärenjagd geht weiter

09.04.10 - 23:13 Uhr
Chris Collins sorgte fast im Alleingang für den ersten Panthersieg in einem Meisterschafts-Halbfinale. Mit 3:2 (1:1,1:0,0:1) nach Verlängerung besiegten die Augsburger Panther die Grizzly Adams Wolfsburg in deren eigener Halle und dem Amerikaner gelangen alle 3 Panthertore.
Die Entscheidung im ersten Halbfinalspiel der Serie gegen den Vorrundendritten Wolfsburg hätte spannender kaum sein können. Erst in der Overtime fiel die Entscheidung zugunsten der Panther. Chris Collins traf nach 5:11 Minuten.

Wie zu erwarten war übernahmen die Hausherren von Beginn an das Kommando. Zwar konnten sich die Panther aus der anfänglichen Druckphase relativ schnell befreien, doch trotzdem trafen die Gastgeber. In der 8. Spielminute traf Hospelt im Nachschuss für die Grizzly Adams. Doch die Panther hatten darauf die richtige Antwort sofort parat. Nur 59 Sekunden später überwand Chris Collins Jochen Reimer im Wolfsburger Tor über die Schulter hinweg zum Ausgleich für die Panther.

Ungeachtet der Tatsache, dass immer mehr Augsburger Spieler auf die Strafbank wanderten und Fouls der Gastgeber nicht geahndet wurden, stemmten sich die Panther vehemment gegen die nun anrennenden Grizzly Adams. Im Brennpunkt des Geschehens: Dennis Endras. Der Panthergoalie zeigte immer und immer wieder seine Klasse und hielt seinen Kasten sauber. Die erste Strafe gegen die Hausherren im zweiten Abschnitt nutzten die Panther dann eiskalt aus. Der Ex-Augsburger Morczinietz saß nur 23 Sekunden auf der Strafbank, da traf Chris Collins zum zweiten Mal ins gegnerische Tor (34.).

Die rund 200 per Sonderzug mitgereisten Pantherfans feierten nun ihre Mannschaft lautstark, doch auch die Heimfans gaben sich verbal noch nicht geschlagen. Die Hausherren kämpften sich wieder ins Spiel und in der 46. Minute überwand Sulkovsky dann doch Dennis Endras. Die Hausherren waren wieder im Geschäft und belagerten nun das Pantherdrittel minutenlang. Doch die Schützlinge von Larry Mitchell hielten dagegen. Selbst eine 3:5-Unterzahl überstand man schadlos. Da in der regulären Spielzeit kein Treffer mehr fiel, Darin Olver verpasste kurz vor dem Ende noch eine gute Chance bei einem 2:1 Konter, musste die Entscheidung in der Overtime fallen.

Hier war es einmal mehr der "Bären"starke Chris Collins der für die Entscheidung zugunsten der Augsburger Panther sorgen sollte. Wie schon das erste Tor, überwand Collins den Goalie der VW-Städter über die Schulter ins kurze Eck.

Am kommenden Sonntag steigt dann ab 18.30 Spiel 2 der Halbfinalserie im Curt-Frenzel-Stadion. Wie Max Fedra in der zweiten Pause der SKY-Übertragung verriet, gibt es wohl nur noch ca. 300 Restkarten, die morgen noch in den Verkauf kommen sollen.
Die Panther könnten mit einem Sieg die Weichen schon auf Finalkurs stellen, denn die Mannschaft die zuerst 3 Siege einfährt, ist für das Finale qualifiziert.