DEG zu Gast beim ersten Heimspiel des Jahres

05.01.17 - 12:06 Uhr

In der Vorsaison gelang der Düsseldorfer EG als Fünfter noch souverän die direkte Qualifikation für die Playoffs in der DEL. Aktuell sieht es für das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer nicht ganz so rosig aus: Die DEG steht auf dem zehnten Tabellenplatz und steckt mitten im Kampf um das Erreichen der 1. Playoff-Runde. Die Augsburger Panther liegen nach zuletzt drei Siegen in Folge wieder auf dem hervorragenden sechsten Rang.

Die Formkurve

Auch im Dezember gelang es den Rheinländern nicht, die nötige Konstanz an den Tag zu legen, um sich in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten. Zwar konnte das prestigeträchtige Derby gegen die Kölner Haie (2:1 n. P.) gewonnen werden, es setzte aber auch herbe Pleiten wie beim 1:7 beim EHC Red Bull München oder bei den Adler Mannheim. Am Ende fiel die Monatsbilanz der DEG durchwachsen aus: fünf Siege, sieben Niederlagen, 15 Punkte – zu wenig, um in der Tabelle entscheidenden Boden gutzumachen. Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten sich die Düsseldorfer Schwenningen mit 2:3 geschlagen geben.

Das Duell

Beide Teams stehen sich in dieser Saison zum dritten Mal gegenüber. Die beiden bisherigen Partien entschieden die Panther jeweils mit 3:2 für sich. Im Heimspiel Ende Oktober erzielte Thomas Holzmann zwei Treffer. Anfang Dezember nahmen die Panther drei Punkte aus dem ISS Dome mit in die Fuggerstadt. Mit 2:0 lag die DEG damals bereits in Führung, doch dann schlug der AEV zurück und glich durch zwei Powerplay-Treffer von Ben Hanowski und T.J. Trevelyan aus. Den Siegtreffer setzte dann erneut der derzeit verletzte Trevelyan – nur 34 Sekunden vor der Schlusssirene.

Die Topspieler

Topscorer der DEG ist momentan Routinier Rob Collins. Der 38-Jährige erzielte fünf Tore und 15 Vorlagen. Dahinter folgen mit Alexej Dmitriev (7 Tore, 11 Assists) und Eduard Lewandowski (8 Tore, 9 Assists) zwei deutsche Stürmer. Die größte Überraschung im Team der Rot-Gelben dürfte allerdings der erst 20-jährige Maximilian Kammerer sein. Der gebürtige Düsseldorfer bestreitet erst seine zweite DEL-Saison, konnte dabei aber bereits äußerst beachtliche elf Tore verbuchen – mehr als jeder seiner Teamkollegen. Immer besser in Fahrt kommt der im Oktober nachverpflichtete Kanadier Brandon Yip. Nachdem er in den ersten 15 Spielen lediglich ein Tor erzielen konnte, sammelte er im Dezember drei Tore und sechs Assists und war damit der produktivste Düsseldorfer. Auch am Dienstag gegen Schwenningen war Yip erfolgreich.

Der Trainer

Seit 2014 steht DEG-Urgestein Christof Kreutzer an der Düsseldorfer Bande. Nach zweieinhalb Spielzeiten kann er auf eine positive Bilanz blicken: 73 Siege fuhr seine Mannschaft unter seiner Regie ein, nur 64 Mal hingegen musste sie das Eis als Verlierer verlassen. Nach dem starken fünften Platz nach der regulären Saison 2015-16 wurde Kreutzer im Rahmen der „Gala des deutschen Eishockeys" von DEL-Trainern, -Managern und Fachjournalisten zum „Trainer des Jahres" gewählt. Co-Trainer ist Ex-Nationalspieler Tobias Abstreiter, der wie Kreutzer auch bereits unter Marco Sturm im Trainerteam der deutschen Nationalmannschaft arbeitete.

Am Rande der Bande

+++ Mike Stewart muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Adrian Grygiel und T.J. Trevelyyan verzichten +++ Hinter weiteren Spielern steht aufgrund einer Grippewelle ein Fragezeichen+++ Bei Düsseldorf fallen Verteidiger Henry Haase und Daniel Kreutzer aus +++ Christoph Gawlik verließ die DEG unter der Woche und schloss sich den Löwen Frankfurt in der DEL2 an +++

 

Tickets für das Spiel gegen Düsseldorf gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de.

PLAYOFFS
2019
powered
by