Derbyzeit im Curt-Frenzel-Stadion

09.10.16 - 10:15 Uhr

Das erste Heimderby der aktuellen Spielzeit steht vor der Tür. Am Sonntagnachmittag treffen die Panther aus Augsburg auf die Panther aus Ingolstadt. In der noch jungen Saison konnten die Augsburger Panther im heimischen Curt-Frenzel-Stadion in jedem Spiel Punkte einfahren. Gegen den ERC Ingolstadt soll diese kleine Serie weiter ausgebaut werden. Idealerweise natürlich mit der bestmöglichen Punktausbeute.

Die Formkurve

Aktuell befindet sich der ERC Ingolstadt auf dem neunten Tabellenplatz. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung verlief der Saisonstart für die Ingolstädter eigentlich relativ ordentlich. Von den ersten fünf Spielen konnten drei gewonnen werden und alles schien nach Plan zu laufen. In den letzten beiden Partien verließ der ERC das Eis jedoch jeweils als Verlierer. Einer 0:2 Niederlage am Montag bei den Thomas Sabo Ice Tigers folgte am Freitag eine überraschende Pleite zu Hause gegen den DEL-Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven (2:4).

 

Das Duell

In der letzten Saison konnten beide Mannschaften zwei Partien für sich entscheiden (jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel). Insgesamt spricht die Bilanz allerdings für die Ingolstädter, die 33 der bisherigen 56 DEL-Pflichtspiele gewinnen konnten. Im Curt-Frenzel-Stadion ist die Bilanz ausgeglichen. Sowohl Augsburg als auch Ingolstadt konnten hier jeweils 14 Partien für sich entscheiden. Das erste Pantherduell der aktuellen Spielzeit ist nicht nur ein Derby, sondern auch ein Spiel zweier direkter Tabellennachbarn.

 

Die Topspieler

Im qualitativ guten, aber nur dünn besetzten ERC-Kader gibt es im Vergleich zur letzten Saison nur leichte personelle Veränderungen. Zwischen den Pfosten der Ingolstädter steht weiterhin der deutsche Nationaltorhüter Timo Pielmeier. Die Stammabwehr ist gleich besetzt wie in der Vorsaison. Hier sticht vor allem der Topscorer der letzten Spielzeit, Patrick McNeill, heraus. Hohe Erwartungen setzt der ERC außerdem in Brian Salcido, der letztes Jahr verletzungsbedingt die Vorbereitung und das erste Drittel der Saison verpasste. Im Sturm konnten mit Brandon Buck, Petr Taticek, Thomas Greilinger und John Laliberte die Top-Scorer gehalten werden. Durch die Verpflichtungen von Petr Pohl, Thomas Oppenheimer und Martin Buchwieser konnte sich der ERC bei den deutschen Angreifern verbessern. Mit jeweils sieben Scorerpunkten führen Thomas Greilinger und Petr Pohl aktuell die interne Scorerliste an.

 

Der Trainer

Der Schwede Tommy Samuelsson ersetzt auf der Trainerposition den in die AHL abgewanderten Kurt Kleinendorst. Als Spieler stand Samuelsson fast 20 Jahre für Färjestad BK in der höchsten schwedischen Liga auf dem Eis und feierte dort drei Meistertitel. Seine Trainerkarriere begann Samuelsson als Assistent 1999 bei Färjestad, wo er bis 2004 in dieser Position tätig war. Anschließend wurde er in Innsbruck erstmals Cheftrainer. Nach einer Saison wechselte er zum schwedischen Zweitligisten Skelleftea AIK, mit dem er den Aufstieg schaffte. Von 2006 bis 2011 war er wieder für Färjestad als Co- und Cheftrainer tätig und kehrte 2014, nach einer Zwischenstation bei den Vienna Capitals, dorthin als Chefcoach zurück. Zwei Meistertitel konnte er auch als Trainer mit Färjestad gewinnen.

 

Am Rande der Bande

John Laliberte, zweitbester Scorer des ERC in der vergangenen Saison, fällt wegen einer Beinverletzung aus +++ Arvids Rekis und Haroslav Hafenrichter werden auf Seiten der Panther heute aussetzen müssen +++ Mit Thomas Pielmeier, Martin Buchwieser und Benedikt Kohl stehen drei ehemalige Augsburger im Kader des ERC Ingolstadt +++ Bei den Augsburger Panthern spielen die ehemaligen Ingolstädter Derek Dinger und Aleksander Polaczek

 

Hauptschiedsrichter: Lars Brüggemann, Markus Krawinkel

Linienrichter: Lukas Kohlmüller, Pascal Kretschmer

 

Tickets für das Spiel gegen Ingolstadt gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de oder an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.