Gemeinsam in die Playoffs

26.02.16 - 10:26 Uhr

Am 48. Spieltag treffen am heutigen Freitagabend die Augsburger Panther auf die Hamburg Freezers. Beide Teams befinden sich mitten im Kampf um Platz 7 bis 10, die zur Teilnahme an der 1. Playoff-Runde berechtigen. Auf jenem zehnten Tabellenplatz stehen aktuell die Hanseaten mit vier Punkten Vorsprung auf die Augsburger Panther. Die Zuschauer können sich also auf einen Fight um jeden Zentimeter Eis freuen.

Die Formkurve
Während die Panther auswärts in Mannheim und Düsseldorf siegten, musste man sich vor heimischer Kulisse zuletzt zweimal gegen Berlin und in Nürnberg geschlagen geben. Ähnlich sieht die Bilanz der Hamburg Freezers aus, die in den letzten vier Begegnungen ebenfalls vier Punkte sammelten. Anders als die Panther, waren die Freezers allerdings zweimal zuhause (gegen Schwenningen und München) erfolgreich und verloren auf fremden Eis in Berlin und Köln. Generell läuft es für die Hamburger in der Fremde dieses Jahr nicht gut. In 24 Partien gewann das Team um Trainer Serge Aubin lediglich fünfmal.

Das Duell
Im ewigen Duell konnten die Panther 17 der 27 ausgetragenen Partien im Curt-Frenzel-Stadion für sich entschieden. In der laufenden Saison trafen beide Teams bereits dreimal aufeinander. Zweimal gingen die Panther dabei als Sieger vom Eis. Während es zuhause einen deutlichen 4:1 Erfolg setzte, ging es in Hamburg enger zur Sache: Während die Panther Anfang November mit 5:3 gegen die Hanseaten verloren, konnte man sich vor knapp einem Monat mit 6:5 nach Penaltyschießen durchsetzen und auswärts zwei wichtige Zähler sammeln.

Die Topspieler
Fünf Spieltage vor Ende der regulären Saison kann gesagt werden, dass die Freezers in der Offensive den Abgang des letztjährigen Topscorers Kevin Clark nicht kompensieren konnten. Auf dem deutschen Sektor sind die Hamburger im Sturm mit Spielern wie Jerome Flaake, Thomas Oppenheimer, Marcel Müller oder David Wolf (der verletzt fehlt) individuell stark besetzt. In der Verteidigung ist nach wie vor Mathieu Roy der Leader der Hamburger. Zuletzt haben die Elbstädter die Defensive mit Dan Spang und Aaron Brocklehurst mit zwei offensivstarken Verteidigern ergänzt. Im Tor herrscht trotz dreier großen Namen mit Cal Heeter, Sebastian Caron und Dimitri Kotschnew größte Inkonstanz: Bei den letzten beiden Erfolgen stand jedoch ein starker Dimitri Kotschnew im Tor, der in den letzten 125 Spielminuten nur ein Gegentor hinnehmen musste.

Der Trainer
Der ehemalige Profi Serge Aubin beendete im Jahr 2012 bei den Freezers seine Spielerkarriere und stieg dort nach einem Jahr Pause als Co-Trainer auch in das Geschäft hinter der Bande ein. Nach der Entlassung des Ex-Augsburgers Benoit Laporte übernahm Aubin dessen Job. Ihm assistiert Stephan Richer, der gleichzeitig Sportmanager der Freezers ist. Die Torwarttrainer sind Boris Rousson und der Ex-Panther Varian Kirst.

Am Rande der Bande
+++ Der Einsatz von Arvids Rekis ist wahrscheinlich+++ Christoph Schubert, David Wolf und Jonas Liwing stehen verletzungsbedingt nicht im Kader der Freezers +++ Mit den Verteidigern Dan Spang und Aaron Brocklehurst besserten die Hamburger erst kürzlich die Defensive nach +++ Bei den Special-Teams schwächeln die Freezers sowohl in Über- als auch in Unterzahl +++

Hauptschiedsrichter: Stephan Bauer, Willi Schimm
Linienrichter: Gabriel Gaube, David Tschirner

Tickets für das Spiel gegen Hamburg gibt's im Online-Ticketshop unter http://www.aev-panther.de/tickets, von 13:00 bis 17:00 Uhr im 1878 SHOP oder an der Tageskasse (ab 17:30 Uhr) am Curt-Frenzel-Stadion

PLAYOFFS
2019
powered
by