Foto: Sport in Augsburg

Greg Thomson und Patrick Seifert bleiben den Panthern treu

12.02.14 - 10:10 Uhr

Nach der Unterschrift von Cheftrainer Larry Mitchell können die Augsburger Panther nun auch die Verlängerung mit Assistenztrainer Greg Thomson vermelden. Der Deutschkanadier steht damit auch in der Saison 2014/15 hinter der Bande des DEL-Clubs. Auch Verteidiger Patrick Seifert bleibt den Panthern treu. Der gebürtige Augsburger hat seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Greg Thomson unterstützt seit der Saison 2012/13 die sportliche Führung der Panther um Trainer Larry Mitchell und Sportmanager Duanne Moeser als Assistenztrainer. Er kümmert sich dabei in enger Abstimmung mit Mitchell hautptsächlich um das Coaching der Verteidiger sowie die wichtigen Videoanalysen. Thomson half maßgeblich, die Augsburger Panther auch neben des Eises in allen sportlichen Belangen weiter zu professionalisieren.

Greg Thomson: „Nachdem der Vertrag mit Larry verlängert wurde, war für mich schnell klar, dass auch ich weiter für die Augsburger Panther tätig sein möchte. Alle wichtigen Abläufe zwischen uns haben sich mittlerweile eingespielt und wir verstehen uns als sehr gut harmonierendes Team. Wir sind beide bestrebt, aus unserem Team das Maximum herauszuholen, um mit den Panthern erfolgreich sein zu können. Wir haben hier mittlerweile sehr gute Rahmenbedingungen, um ein Team zu formen, dass sich in der DEL nicht verstecken muss. Für uns steht aktuell aber ganz klar im Vordergrund, dass wir die Mannschaft für die verbleibenden sieben Hauptrundenspiele optimal einstellen, um uns einen Platz unter den ersten zehn zu sichern."

Nach den Vertragsverlängerungen mit den beiden Trainern konnten die Augsburger Panther auch den ersten Spieler weiterhin an den Club binden. Verteidiger Patrick Seifert verlängerte seinen Vertrag um eine Spielzeit.

Patrick Seifert steht seit der Saison 2008/09 im Panther-Kader. Mittlerweile stehen für den talentierten 23 Jahre jungen Augsburger 186 DEL-Partien zu Buche. In seinen Einsätzen verbuchte Seifert, der seine Stärken in der Defensive hat und zudem ein guter Unterzahlspieler ist, 17 Scorerpunkte und 34 Strafminuten.

Greg Thomson: „Patrick Seifert ist in den vergangenen Jahren zu einem Stammspieler geworden. Wir sehen ihn in seiner Entwicklung aber noch nicht am Ende. Es wird als Verteidiger-Coach auch meine Aufgabe sein, einen Spieler wie Patrick weiterzuentwickeln und zu formen. Wir trauen ihm zu, dass er sich in den kommeden Jahren zu einem Top-4 Verteidger bei einem DEL-Club mausern kann. Die Anlagen hierzu hat er in jedem Fall. Patrick Seifert ist aber ein gutes Beispiel, dass wir in Augsburg die Möglichkeit haben, junge Spieler so auszubilden, dass sie mittelfristig zu DEL-Spielern werden."