Panther unterliegen in Straubing

27.10.13 - 18:07 Uhr

Nach zwei Siegen in Folge, mussten die Augsburger Panther in Straubing das Eis als Verlierer verlassen. Bei den Tigers unterlag das Team von Larry Mitchell mit 1:4. Das Tor für den AEV erzielte T.J. Trevelyan zum zwischenzeitlichen Ausgleich (33.).

Chancen auf beiden Seiten

Nach den beiden Erfolgen war dem AEV auch in Straubing anzumerken, dass man etwas mitnehmen wollte. Dementsprechend bekamen die 4875 Zuschauer von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel zu sehen, bei dem beide Teams zu Chancen kamen.

Sowohl Patrick Ehelechner bei den Panthern als auch Jason Bacashihua hielten ihre Kästen im ersten Drittel jedoch sauber. Die besten Gelegenheiten für die Niederbayern ließen Michael Endraß (6.), Rene Röthke (10.), Laurent Meunier (15.) und Carsen Germyn (19.) aus.

Die Panther hatten durch J.D. Forrest (5.), Mike Connolly (6.), Rob Brown (8.) und Conor Morrison (19.) die größten Möglichkeiten.

Drei Treffer in 47 Sekunden

Auch zu Beginn des Mitteldrittels vergaben beide Mannschaften teilweise beste Chancen. Connolly (26.), Brown (29.) oder Andy Reiss (30.) hätten die Gäste beispielsweise in Führung bringen können, aber kurz nachdem die Panther ein Unterzahlspiel überstanden hatten, fiel der erste Treffer des Spiels auf der anderen Seite durch Kris Beech (33.).

 

Die Panther hatten jedoch sofort eine Antwort parat, als man 17 Sekunden nach dem 0:1 in Überzahl agieren durfte und nur 10 Sekunden zum Torerfolg durch Trevelyan benötigte (33.).

Allerdings schlugen auch die Tigers sofort zurück und gingen nur weitere 20 Sekunden späten durch Endraß abermals in Führung (34.).

Down erhöht

Nach den drei Treffern innerhalb von nur 47 Sekunden beruhigte sich das Spielgeschehen etwas, aber kurz vor Drittelende schlugen die Hausherren nach einem Konter durch Blaine Down zum dritten Mal zu (39.) und gingen mit einer beruhigenden Führung ins Schlussdrittel.

Dieses begann mit einer Drangphase der Tigers, aber bei Versuchen von Meunier, Beech, der gleich zweimal scheiterte (alle 41.), Röthke (42.), Peter Flache (44.) und Sören Sturm (47.) war Ehelechner zur Stelle und hielt sein Team im Spiel.

Panther geben sich nicht auf

Und seine Vorderleute gaben sich nicht geschlagen und versuchten alles, noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Aber weder Ivan Ciernik (43., 49.), noch T.J. Trevelyan (45.), Stephen Werner (48.) oder Peter MacArthur (52.) gelang der Anschlusstreffer.

Spannend wurde es noch einmal, als Endraß nach hohen Stocks gegen Rob Brown mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig zum Duschen musste.

Nur 19 Sekunden nach der Herausstellung musste jedoch auch Ciernik für zwei Minuten auf die Strafbank, so dass der AEV nicht die gesamten fünf Minuten Powerplay spielen durfte.

AEV vergibt beste Chancen

Als die Panther dann in Überzahl agieren konnten, hatten Boyle (57.) und Reiss (58.) aus der Distanz gute Möglichkeiten.

 

Larry Mitchell versuchte alles und nahm Ehelechner gut zwei Minuten vor dem Ende vom Eis, doch ein Treffer wollte trotz bester Chancen von Reiss (58.) und Werner (59.) nicht fallen.

Das Spiel war nach dem Treffer von Flache ins leere Tor schließlich endgültig entschieden.

PLAYOFFS
2019
powered
by