Panther verlieren klar bei der DEG

14.01.14 - 23:33 Uhr

Die Augsburger Panther mussten einen Dämpfer im Kampf um die Playoffplätze hinnehmen. Beim Tabellenletzten Düsseldorfer EG verlor der AEV deutlich mit 1:5. Den Ehrentreffer für das Team von Trainer Larry Mitchell erzielte Louie Caporusso zum Endstand (51.).

Draxinger dabei - Reiss muss passen

Tobias Draxinger konnte in Düsseldorf nach mehrmonatiger Verletzungspause endlich wieder mitwirken - sein Verteidigerkollege Andre Reiss musste dafür mit einer Handgelenksverletzung passen.

Und das Comeback von Draxinger stand von Beginn an unter keinem guten Stern, denn der DEG gelang bereits nach drei Minuten die frühe Führung. Andreas Martinsen überwand Markus Keller freistehend im kurzen Eck (3.).

Die Augsburger brauchten ein paar Minuten, um sich von dem frühen Schock zu erholen, übernahmen aber nach und nach die Spielkontrolle.

Werner fälscht ins eigene Tor ab

Ein Treffer wollte jedoch trotz bester Chancen nicht fallen. Bobby Goepfert im Tor der Düsseldorfer hatte immer eine Antwort parat und hielt somit die knappe Führung der Hausherren nach dem ersten Drittel fest.

Der zweite Abschnitt begann dann aus Augsburger Sicht ähnlich ungünstig wie der erste, denn gerade einmal 91 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte die DEG auf 2:0.

Bernhard Ebner brachte die Scheibe zum Tor, traf den Schlittschuh von Stephen Werner und von dort ging der Puck unhaltbar ins Augsburger Gehäuse (22.).

AEV mit Alu-Pech

Die Panther schüttelten sich nur kurz und gingen dann wieder in den Angriffsmodus über, verzweifelten aber an Goepfert. Und wenn der DEG-Schlussmann geschlagen war, rettete das Aluminium: Ciernik traf nur die Latte (31.), Daryl Boyle den Pfosten (34.).

Und so kam es, wie es kommen musste: Bei einem Entlastungsangriff der DEG in Unterzahl will Justin Bostrom querlegen, trifft Rob Brown und wie schon beim 0:2 springt der Puck von einem Augsburger ins eigene Tor (35.).

24 Sekunden vor Drittelende gelang den Hausherren nach schöner Kombination durch Drew Paris gar das 4:0 (40.).

Nemec kommt für Keller

Mitchell brachte im Schlussdrittel Matthias Nemec für Keller, aber die Aufholjagd blieb aus, denn nach einem Abwehrfehler stellte Ashton Rome sogar auf 5:0 (44.).

Den Panthern gelang zwar durch Caporusso, der Goepfert im Nachschuss bezwang, noch der Ehrentreffer (51.), aber mehr wollte den Panthern an diesem Abend nicht gelingen.

Der AEV hat am kommenden Wochenende mit zwei Heimspielen gegen die Eisbären Berlin (Freitag) und den ERC Ingolstadt (Sonntag) die Möglichkeit, sein Punktekonto aufzubessern.

PLAYOFFS
2019
powered
by