Foto: Sport in Augsburg

AEV-Fans drücken Reset-Knopf

05.08.15 - 10:19 Uhr

Am Samstagabend lud der Fanbeirat, gemeinsam mit der Panther GmbH, alle Fans in den VIP-Raum des Curt-Frenzel-Stadions zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Stimmung im Stadion" ein. Es ging darum, die letzte Saison nochmals aufzuarbeiten, sowie um einen Ausblick darauf, wie aus dem Curt-Frenzel-Stadion in der neuen Spielzeit wieder die „Hölle des Südens" werden soll.

Die Wichtigkeit dieses Themas für Fans und Verantwortliche war schon an der Anzahl der anwesenden Gäste zu erkennen. Außer ca. 100 Fans und dem kompletten Fanbeirat war auch die Panther GmbH neben Fanbeiratsmitglied Leo Conti mit Gesellschafter Martin Horber, Sportmanager Duanne Moeser und verschiedenen Geschäftsstellenmitarbeitern vertreten.

Eröffnet wurde die Diskussionsrunde von Panther-Gesellschafter Martin Horber. Auf dem Podium hatten mit Leo Conti, dem Fanbeauftragten Stephan Praschl und Dennis Pichler drei Fanbeiräte Platz genommen, die von zwei Mitgliedern der Gruppierung Augsburg 98 vervollständigt wurden.

Fast drei Stunden lang wurde über die Stimmung im CFS diskutiert. Vor allem bei den älteren Fans kam der Anfeuerungsboykott und das Schweigen in der letzten Saison nicht so gut an. Die Gruppe Augsburg 98 hatte den Boykott nach einer indiskutablen Leistung der Mannschaft beim Auswärtsspiel in Straubing initiiert, das dauerhafte aufrechterhalten dessen wurde allerdings auch innerhalb der Gruppierung laut Dennis Pichler kontrovers diskutiert. Die anderen Fanclubs hatten eine Reaktion auf die Leistung grundsätzlich mitgetragen, ein dauerhafter Boykott wurde vom Großteil der Fanclubs jedoch keineswegs unterstützt.

Auch die Spieler bekamen das Ganze natürlich auf dem Eis mit, so Kapitän Steffen Tölzer, der sich zusammen mit Neu-Panther Aleksander Polaczek die Diskussionsrunde anhörte. Tölzer erklärte eindeutig, wie wichtig die Anfeuerung von den Rängen ist: „Die Fans sind unser siebter Mann und wir werden auf dem Eis alles geben, dass der Funke auf die Zuschauer überspringt".

Die Sommerpause nutzten Fanbeirat, GmbH und Augsburg 98 als die aktivste Gruppe, für intensive Gespräche und erarbeiteten gemeinsam ein Konzept zur Verbesserung der Stimmung und Kommunikation auf den Rängen. Dieses Konzept betrifft vor allem den „K-Block" im Süden des CFS, von wo zukünftig die Stimmung angeheizt werden soll. Für diesen Bereich setzte der Fanbeirat in Absprache mit der GmbH folgende fünf Grundsätze auf:

  1. AEV-Fans sind respektvoll und fair
  2. Der K-Block bildet das Zentrum der Kurve, hier schlägt das Herz der Stimmung
  3. Der K-Block ist laut, Anfeuerung ist ausdrücklich erwünscht
  4. Der K-Block ist bunt, Fahnen sind willkommen
  5. Der K-Block ist live dabei. Daher Handy in die Tasche und die Hände zum Klatschen nutzen

„Wir brauchen den Schulterschluss aller Fans auf den Tribünen, nur dann wird aus dem CFS wieder die Hölle des Südens" fasste Bernhard Kopp vom 1. AEV-Fanclub die Wünsche des Fanbeirats für die Zukunft zusammen.

Die Anhänger gehen mit Vollgas in die neue Saison und drücken zusammen mit der Panther GmbH den „Reset-Knopf". Mit der Podiumsdiskussion ist der erste Schritt getan. Den Fanbeirat hat es sehr gefreut, dass so viele Fans aller Altersklassen gekommen sind. Das zeigt uns, dass unser AEV lebt.

Das ausführliche Konzept kann unter www.aev-panther.de nachgelesen werden.

 

von Peter Haydn

im Namen des Fanbeirats der Augsburger Panther und der Panther GmbH