AEV feiert Last-Minute-Sieg in Krefeld

29.09.13 - 18:18 Uhr

Die Augsburger Panther haben das erste Null-Punkte-Wochenende der Saison vermieden. Bei den Krefeld Pinguinen drehte der AEV das Spiel mit zwei Treffern im Schlussdrittel und siegte vor 4076 Zuschauer mit 2:1. Der Siegtreffer durch Ivan Ciernik fiel dabei erst neun Sekunden vor Spielende (60.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Daryl Boyle (45.).

Früher Rückstand für den AEV

Wie bereits am Freitag begann die Partie für den AEV denkbar schlecht, denn Krefeld konnte seine erste hochkarätige Chance sofort nutzen. Oliver Mebus zog ab, Markus Keller, der wieder für Patrick Ehelechner zwischen den Pfosten stand, musste prallen lassen und Boris Blank stand goldrichtig und konnte zum 1:0 abstauben.

Zuvor waren die Panther gut im Spiel, agierten mutig und hatten durch einen Bauerntrickversuch von Conor Morrison auch eine gute Chance, selbst in Führung zu gehen (2.).

Panther spielen gut mit

Auch nach dem Rückstand versteckten sich die Gäste nicht und hatten bei zwei Überzahlsituationen die Chance auf den Ausgleich. Beim ersten Powerplay vergab jedoch Boyle die beste Chance (9.) und bei der zweiten Überzahl hatte man sogar Glück, dass Roland Verwey bei einem Break nicht auf 2:0 stellte - Keller konnte herausragend parieren (13.).

Anschließend hatte man - immer noch mit einem Mann mehr auf dem Eis - zwei Gelegenheiten bei einer Doppelchance von Morrison (14.).

Keller mit starker Vorstellung

Doch auch die Krefelder hatten gute Chancen: Die beste hatte Istvan Sofron, aber der starke Keller hatte die Scheibe im Nachfassen schließlich sicher (17.).

Auf der anderen Seite jubelten die Panther bereits, als der Puck aus dem Gewühl heraus über die Linie des Krefelder Tores gestochert wurde, aber das Schiedsrichtergespann verweigerte dem Treffer wegen einer Kickbewegung mit dem Schlittschuh die Anerkennung (18.).

Trevelyan vergibt - Ciernik an den Pfosten

Und wenige Sekunden vor Drittelende konnte Tomas Duba mit einem unfassbaren Reflex gegen den allein auf ihn zufahrenden T.J. Trevelyan entschärfen und die Führung in die erste Pause retten (19.).

30 Sekunden nach Wiederbeginn hatten die Augsburger auch noch Pech, als ein Schuss von Ciernik nur an den Pfosten knallte - der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt verdient (21.).

Auch Ryan Bayda hatte noch eine gute Chance, scheiterte aber an Duba (27.). Allerdinds wurden auch die Hausherren wieder strukturierter in ihren Aktionen und übernahmen nach und nach wieder die Kontrolle über das Spiel.

Torhüter im Mittelpunkt

David Fischer traf mit einem platzierten Handgelenksschuss beispielsweise nur den Pfosten (28.) und wenige Minuten später entschärfte Keller in Unterzahl zweimal spektakulär gegen Verwey (31.).

Überhaupt standen bei beiden Teams die jeweils besten Akteure zwischen den Pfosten, denn auf der Gegenseite konnte Duba gegen Bayda einmal mehr herausragend entschärfen (39.), so dass trotz vieler guter Chancen kein Treffer im Mitteldrittel fiel.

Krefeld drückt - Boyle gleicht aus

Im Schlussabschnitt waren die Krefelder dann auf die Vorentscheidung aus und drückten. Joshua Meyers (43.) und Andreas Driendl (44.) verzweifelten jedoch an Keller und Fischer hatte zum zweiten Mal an diesem Nachmittag Alupech, als sein Schuss nur den Außenpfosten berührte (44.).

Mitten in diese Drangperiode gelang den Augsburgern der Ausgleich: Daryl Boyle fährt ins Krefelder Drittel und sein trockener Schuss schlägt auf der Fanghandseite hinter Duba zum 1:1 ein (45.).

Ciernik mit dem Siegtreffer

Im Anschluss agierten beide Teams mit offenem Visier - große Chancen wurden jedoch seltener. Als Mark Voakes kurz vor Spielende jedoch auf die Strafbank musste, bot sich den Gästen die große Chance auf drei Punkte - und diese nutzen sie.

Ivan Cierniks Schuss kann Duba nicht mehr entscheidend abwehren und der Puck kullerte zum Siegtreffer für den AEV über die Linie (60.).

PLAYOFFS
2019
powered
by