AEV siegt auch in Wolfsburg

20.11.15 - 22:11 Uhr

Die Augsburger Panther haben auch ihr drittes Spiel nach dem Deutschland Cup gewonnen und die starke Form der letzten Woche bestätigt. Bei den Grizzlys Wolfsburg setzte sich der AEV mit 5:2 durch. Die Treffer für die Panther erzielten Ivan Ciernik (24.), Brady Lamb (26.), Daniel Weiß (33.), Aleksander Polaczek (38.) und Drew LeBlanc (56.). Bei den Grizzly Adams waren Mark Voakes (20.) und Lubor Dibelka (45.) erfolgreich. 

Wolfsburg geht in Führung

Die Panther gingen im Vergleich zu den beiden Siegen in Nürnberg und gegen die Eisbären Berlin unverändert in die Partie und versteckten sich auch in Wolfsburg nicht.

Doch auch die Hausherren suchten oft den direkten Weg zum Tor, so dass die Zuschauer ein spannendes und ausgeglichenes erstes Drittel zu sehen bekamen.

Der erste Treffer ließ aber lange auf sich warten, doch als sich alle bereits mit einem torlosen ersten Spielabschnitt abgefunden hatten, ging Wolfsburg 20 Sekunden vor der Sirene durch Voakes auf Zuspiel von Jamie Sharrow in Führung (20.). 

Panther drehen auf

Nach Wiederbeginn erhöhten die Panther das Tempo und wurden belohnt, als man durch einen Doppelschlag von Ciernik (24.) und Lamb (26.) in nichteinmal zwei Minuten die Partie drehte.

Die Treffer zeigten Wirkung und von den Grizzlys war in der Offensive nicht mehr viel zu sehen. Und wenn es doch einmal gefährlich wurde - wie bei einer guten Chance von Sebastian Furchner - war Jeff Deslauriers zur Stelle (31.).

Doch der AEV stellte in dieser Phase das bessere Team und hatte einige Chancen, aber Sebastian Vogl hielt die Hausherren noch im Spiel.

Doch auch der Wolfsburger Goalie konnte nicht alles entschärfen und so erhöhten Weiß (33.) und Polaczek (38.) und bescherten den Panthern eine beruhigende Drei-Tore-Führung vor den letzten 20 Minuten.

Dibelka verkürzt - LeBlanc macht alles klar

Im Schlussdrittel drohte das Spiel dann noch einmal kurzzeitig zu kippen, als Polaczek nach einem Kniecheck gegen Fabio Pfohl vorzeitig zum Duschen musste (43.).

Die fällige fünfminütige Überzahl nutzten die Hausherren, als Dibelka Deslauriers im Nachschuss bezwingen konnte (45.). Zudem hatten die Grizzlys bei einem Furchner-Schuss Pech, dass dieser an die Latte klatschte (47.), aber der AEV überstand die kritische Situation und machte dann nach einem Konter durch LeBlanc alles klar (56.).

Die Panther springen durch den Sieg auf Tabellenplatz vier und können zuversichtlich ins Derby am Sonntag gegen den EHC Red Bull München gehen. Das Eröffnungsbully im Curt-Frenzel-Stadion steigt um 16:30 Uhr.

PLAYOFFS
2019
powered
by