AEV siegt bei Kreutzer-Rekord

24.02.16 - 01:14 Uhr

Die Augsburger Panther haben sich mit einem Auswärtssieg im Kampf um die Playoffs zurückgemeldet. Bei der Düsseldorfer EG gab der AEV zwar zweimal eine Zwei-Tore-Führung ab, siegte am Ende aber mit 5:4 nach Penaltyschießen und entführte zwei Punkte. Der Treffer von Daniel Kreutzer zum 4:4 für die DEG (52.) war von historischer Natur, denn Kreutzer verbuchte dabei seinen 786. Scorerpunkt und führt die ewige Rangliste nun alleine vor Robert Hock an. Die restlichen Treffer für die Hausherren erzielten Drayson Bowman (17.), Ken-Andre Olimb (43.) und Norm Milley (46.). Bei den Panthern waren Ben Hanowski (9., 23.) Ivan Ciernik (24.) und Jamie Bettauer (44.) erfolgreich. Den Extrapunkt sicherte Jon Matsumoto (65.).

Mancari und Stamler auf der Tribüne

Personell veränderte Mike Stewart sein Team auf einer Position. Evan Oberg kehrte nach Sperre ins Team zurück, dafür musste Mark Mancari erstmals in dieser Saison als überzähliger Ausländer neben Bretton Stamler auf die Tribüne.

Von dort sah das Duo nach einer zähen Anfangsphase einen druckvollen AEV, der in der 7. Minute erstmals jubelte. Die Unparteiischen verweigerten dem Treffer von Thomas Holzmann aber wegen Torraumabseits nach Videostudium die Anerkennung. Wenig später war es allerdings soweit:

Matsumoto zog ab und im Slot konnte Hanowski den Abpraller zur Führung verwerten (9.). Nun wurde die DEG stärker und auch hier klappte es mit dem Jubeln erst im zweiten Anlauf. Das Schiedsrichter-Duo entschied bei einem Tor von Kurt Davis erneut auf Torraumabseits (15.).

Bowman gleich Hanowskis Führung aus

Und wie schon bei den Panthern, klingelte es zwei Minuten später wirklich, als Bowman vor das Panthertor zog und Ben Meisner keine Chance ließ (17.).

Mit diesem Spielstand ging es auch ins Mitteldrittel, dass klar die Panther ging. Dank eines frühen Doppelschlags durch Hanowski (23.) und Ciernik (24.) zogen die Gäste davon und verteidigten die Führung geschickt.

Der AEV stand gut in der Defensive und ließ die DEG offensiv kaum zur Entfaltung kommen. Dies änderte sich jedoch im letzten Drittel, als die Gastgeber das Tempo noch einmal anzogen und in Überzahl auf 2:3 verkürzten.

Doppelschlag des AEV - DEG mit Moral

Den Powerplaytreffer von Olimb (43.) konterte Bettauer jedoch umgehend und stellte den alten Abstand wieder her (44.).

Doch die DEG blieb dran, hielt das Tempo hoch und kam durch einen Alleingang von Milley (46.) und den Rekordtreffer von Kreutzer (52.) noch zum 4:4-Ausgleich. Dabei blieb es auch nach 60 Minuten und da auch in der Verlängerung kein Team ein Tor erzielen konnte, musste das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden.

Hier konnte Meisner sein Tor sauber halten und Matsumoto bescherte dem AEV den wichtigen 5:4-Erfolg (65.). Für die Panther geht es nun am Freitag gegen die Hamburg Freezers um wertvolle Punkte, ehe es zwei Tage später den Wolfsburg Grizzlys geht. 

PLAYOFFS
2019
powered
by