AEV unterliegt bei den Kölner Haien

18.10.13 - 21:50 Uhr

Die Augsburger Panther erleben ihre erste Mini-Krise der laufenden Saison. Bei den Kölner Haien kassierten die Panther die dritte Niederlage in Serie. Nach dem 3:4 n.P. gegen die Eisbären Berlin und dem deutlichen 0:8 bei den Schwenninger Wild Wings, musste man sich in der Domstadt bei den Kölner Haien mit 2:6 geschlagen geben. Die Treffer für das Team von Larry Mitchell erzielten Daryl Boyle (26.) und Rob Brown (30.).

Kranjc trifft nach 47 Sekunden

Die Augsburger, bei denen Steffen Tölzer ins Team zurückkehrte, wollten nach der hohen Niederlage in Schwenningen aus einer sicheren Abwehr agieren, aber gleich der erste Torschuss der Gastgeber fand den Weg ins Augsburger Tor:

Ales Kranjc zog nach gerade einmal 47 Sekunden von der blauen Linie ab und sein Versuch schlug unten links ein (1.). Und Köln setzte nach, aber gegen Yared Hagos (6.) war Markus Keller zur Stelle.

Die Panther brauchten ein paar Minuten ins Spiel zu finden, hatten dann durch Ryan Bayda (7.) ihrerseits die erste gute Gelegenheit, aber Danny aus den Birken konnte abwehren. Auch drei Minuten später blieb der Kölner Schlussmann gegen den Pantherstürmer Sieger (10.).

Falk erhöht für Köln

Beide Teams verteidigten in der Folgezeit gut, so dass es kaum zu nennenswerten Chancen kam, ehe Marcel Müller von rechts vors Tor zog, freistehend jedoch an Keller den Puck nicht im Tor unterbringen konnte (16.). Kurz darauf machte es Andreas Falk jedoch besser:

Moritz Müller brachte die Scheibe von hinter der Tor vor eben dieses und Falk stocherte den Hartgummi zum 2:0 ins Netz (18.). Nach Widerbeginn durften sich die Panther im Mitteldrittel zu Beginn erstmals im Powerplay versuchen, die beste Chance vergab dabei J.D. Forrest, dessen mehrfach abgefälschter Schuss von Aus den Birken irgendwie noch pariert wurde (22.).

Lüdemann trifft - Panther verkürzen

Der nächste Treffer fiel dann aber wieder auf der anderen Seite, als Mirko Lüdemann aus der Distanz abzog und den dritten Kölner Treffer markierte (25.).

Doch die Panther schlugen genau 60 Sekunden nach dem 3:0 zurück, als Kapitän Boyle ebenfalls per Distanzschuss verkürzen konnte (26.). Und die Panther blieben dran und kamen nur wenige Minuten später durch einen weiteren Verteidiger zum 2:3 - Brown setzte zum Schlagschuss an und der Puck fand den Weg an Aus den Birken vorbei ins Kölner Tor (30.).

Kölner Doppelschlag innerhalb von 20 Sekunden

Die Begegnung war wieder spannend, aber aus Panthersicht leider nicht lange, denn zunächst fälschte John Tripp einen Schuss von Andreas Holmqvist unhaltbar zum 4:2 ab (34.) und 20 Sekunden danach traf Marcel Müller per Flachschuss zum 5:2 (34.).

Dabei blieb es auch nach dem zweiten Drittel - im letzten Abschnitt suchten die Panther dann zwar nochmals ihre Chance, aber Brian Roloff (42.) scheiterte ebenso freistehend vor dem Kölner Tor wie T.J. Trevelyan (43.).

Müller macht alles klar

Und so machten die Kölner endgültig alles klar: Holmqvist sah im Powerplay den besser postierten Marcel Müller und der musste nur noch seinen Schläger hinhalten, um seinen zweiten Treffer des Abends zu erzielen (44.).

Der AEV stemmte sich noch einmal gegen die Niederlage, aber die Haushrerren standen sehr sicher in der Defensive und brachten den nur kurzzeitig gefährdeten Erfolg souverän über die Zeit.

Für die Panther geht es am Sonntag zu Hause im Curt-Frenzel-Stadion mit dem Duell gegen die Düsseldorfer EG weiter.

PLAYOFFS
2019
powered
by