AEV verliert Panther-Duell

14.11.14 - 20:45 Uhr

Der AEV hat das zweite Pantherderby verloren. Nachdem die Augsburger am zweiten Spieltag beim ERC Ingolstadt noch mit 4:2 gewannen, musste sich das Team von Trainer Larry Mitchell im ersten Spiel nach der Länderspielpause an gleicher Stelle trotz guter Leistung mit 3:6 geschlagen geben. Die Treffer für die Panther erzielten Jeff Woywitka (1.), T.J. Trevelyan (26.) und Mike Connolly (35.). Für den Deutschen Meister waren Brandon Buck (5.), Christoph Gawlik (10.), Stephan Kronthaler (16.), Derek Hahn (48.), Jared Ross (53.) und Ryan MacMurchy (60.) erfolgreich.

Perfekter Auftakt dank Woywitka

Für die Gäste, die weiter auf Ryan Bayda und Martin Hinterstocker verzichten mussten, hätte die Partie nicht besser beginnen können, denn gerade einmal 20 Sekunden waren gespielt, als der AEV schon in Führung lag.

Nach einem gewonnen Bully brachte Woywitka die Scheibe einfach zum Tor, wo sie noch abgefälscht wurde und den Weg an Timo Pielmeier vorbei ins Ingolstädter Tor fand (1.). Doch die Hausherren waren nicht geschockt und antworteten mit wütenden Attacken.

Diese wurden schließlich in der fünften Spielminute mit dem Ausgleich belohnt, als Petr Taticek Buck vorbildlich bediente und dieser Chris Mason im Tor des AEV keine Chance ließ. Und auch wenn die Panther nach dem Gegentreffer wieder besser ins Spiel fanden, fiel der nächste Treffer wieder für die Gastgeber:

ERC dreht die Partie

Gawlik nutzte eine Unaufmerksamkeit der Pantherdefensive aus, zog vor das Tor und vollendete eiskalt mit der Rückhand (10.). Nun waren es die Augsburger, die auf den Ausgleich drängten und durch Trevelyan (13.) und Andy Reiss (14.) auch gute Torchancen hatten. Beide scheiterten jedoch an Pielmeier und als Kronthaler nach einem perfekt ausgespielten Konter für die Schanzer erhöhte (16.), mussten die Panther diesen Schock erst einmal verkraften.

Nur wenige Sekunden vor Drittelende bot sich für Ivan Ciernik die große Chance auf den Anschlusstreffer, aber der Torjäger vergab freistehend (20.) und so ging es mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die erste Pause. Aus dieser kamen die Panther dann mit einem neuen Torhüter.

Für Mason stand nun Markus Keller im Gehäuse der Fuggerstädter und dieser konnte den Anschlusstreffer bejubeln. Trevelyan zog trocken ab, die Unparteiischen bemühten den Videobeweis, aber dieser zeigte, dass der Puck eindeutig im Tor war und somit waren die Panther wieder im Spiel (26.).

Panther finden zurück ins Spiel

Der AEV war in dieser Phase das tonangebende Team und hatte einige gute Chancen durch Connolly, Spencer Machacek (je 27.) oder Dan DaSilva (31., 32.), aber Pielmeier zeigte eine starke Leistung.

Sein Gegenüber konnte sich bei einem Schuss von Patrick Köppchen auszeichnen (29.), aber es waren die Gäste die trafen! Nachdem Woywitka und Ciernik weitere Hochkaräter ausließen, aber Connolly per Abstauber zur Stelle und die Partie begann wieder bei Null (35.).

Beide Teams hatten im zweiten Drittel noch Chancen auf weitere Treffer, aber Keller und Pielmeier konnten ihre Kästen sauberhalten.

Hahn bringt ERC wieder in Führung

Im dritten Spielabschnitt waren die Ingolstädter dann wieder das bessere Team. Dank zweier Powerplaysituationen erspielte sich der Meister einige gute Chancen und als Thomas Greilinger in der 48. Minute abzog und Hahn den Schläger noch reinhielt, war Keller erstmals geschlagen und Ingolstadt führte wieder. 

Der AEV warf alles nach vorne, um abermals auszugleichen, aber als die Hausherren durch Ross nach Vorarbeit von Greilinger auf 5:3 davonzogen (53.), war die Partie entschieden. 14 Sekunden vor der Schlusssirene traf MacMurchy ins leere Tor zum Endstand (60.).

Für den AEV geht es am Sonntag ab 16:30 Uhr zu Hause im Curt-Frenzel-Stadion gegen die Iserlohn Roosters wieder um Punkte.