AEV verpasst Auswärtssieg in Iserlohn

17.12.12 - 19:36 Uhr

Die Augsburger Panther haben in den Schlussminuten der Partie bei den Iserlohn Roosters ein weiteres Sechs-Punkte-Wochenende verspielt. Der AEV führte 13 Minuten vor Schluss noch mit 4:1 am Seilersee, musste sich am Ende jedoch mit 4:5 n.V. geschlagen geben. Die Treffer für Augsburg erzielten John Zeiler (10.), T.J. Trevelyan (35., 36.) und Derek Whitmore (46.).

Umkämpfte Partie zu Beginn

Von Beginn an war offensichtlich, dass beide Teams sich nichts schenken würden. In der hart umkämpften Begegnung fuhren sowohl die Panther als auch die Roosters jeden Check konsequent zu Ende, so dass sich den 3095 Zuschauern ein spannendes Match bot. Im ersten Powerplay hatte Augsburgs Peter MacArthur nach tollem Anspiel von Nick Ross die erste hochkarätige Chance, traf den Puck aber nicht voll und so konnte Shawn Hunwick parieren (5.). Auf der Gegenseite stand Ehelechner Hunwick in nichts nach und entschärfte gegen Mark Bell (7.), Michael Wolf und Derek Peltier (je 9.).

Ardelan kontert Zeilers Führung

Das erste Tor erzielten dann die Gäste in ihrem zweiten Überzahlspiel, als Zeiler einen Schuss von Ross unhaltbar zur Führung abfälschte (10.). Doch auch die Hausherren nutzten ihr zweites Powerplay: Mark Ardelan zog von der blauen Linie ab und Ehelechner war bei dem verdeckten Hammer ohne Chance (18.), so dass es mit einem leistungsgerechten Remis in die erste Pause ging.

Trevelyan trifft doppelt

Im Zweiten Drittel bestimmten die Gastgeber das Geschehen weitestgehend und setzten den Panther-Akteuren immer wieder mit gutem Forechecking zu. An Ehelechner fanden die Roosters jedoch trotz mehrerer guter Möglichkeiten keinen Weg vorbei, was sich rächen sollte: Abermals im Powerplay sah Ryan Thang den vor dem Tor lauernden Trevelyan, bediente diesen von hinter dem Kasten und Trevelyan hatte keine Probleme zur abermaligen Führung zu vollstrecken (35.). Und es kam noch besser, denn nur 37 Sekunden später war Trevelyan wieder zur Stelle: Dieses Mal bediente er MacArthur und war dann beim Abpraller zur Stelle und stellte auf 1:3 (36.). Iserlohn war sichtlich geschockt und der AEV brachte diese Führung souverän ins Schlussdrittel.

Sehenswerter Treffer von Whitmore

Dort schlug dann in Unterzahl die große Stunde von Whitmore: Vom eigenen Tor weg schnappte sich der Neuzugang die Scheibe, zog auf und davon und netzte sehenswert ein: Dabei drehte er sich gegen seinen Gegenspieler um die eigene Achse und traf mit der Rückhand (46.). Doch Iserlohn gab sich nicht geschlagen und hatte in den entscheidenden Situationen auch etwas Glück: Zunächst fälschte Thang einen Schuss von Matthew Tomassoni genau auf den Schläger von Mike York ab, der verkürzen konnte (48.) und anschließend wurde ein Treffer von Whitmore wegen Behinderung des Torhüters im Torraum nach Videostudium nicht gegeben (50.).

Iserlohn kommt noch zum Ausgleich

So konnten die Gastgeber weiter hoffen und spätestens nach Wolfs Treffer zum 3:4, als er im Slot aus der Drehung unhaltbar abzog (54.), war das Spiel wieder offen.
Die Roosters drückten weiter, aber auch die Panther hatten mehrfach die Chance auf die Entscheidung, verpassten diese aber, so dass die Gastgeber 31 Sekunden vor Schluss tatsächlich zum Ausgleich kamen, als Jeff Giuliano einen Schuss von Brandon Rogers abfälschen konnte (60.). Und in der Verlängerung sicherten sich die Hausherren auch den Zusatzpunkt, als Robert Hock eine schöne Einzelleistung zum 5:4-Siegtreffer abschloss.