Auf zum ersten Heimspiel der Saison

18.09.16 - 13:12 Uhr

Endlich wieder Eishockey! Das schier endlose Warten der letzten Monate hat ein Ende – der Startschuss für die DEL-Saison 2016-17 ist gefallen. Nach dem verdienten 2:1-Auftaktsieg am Freitag in Nürnberg geht es für die Augsburger Panther heute auch im heimischen Curt-Frenzel-Stadion wieder zur Sache.

Die Formkurve

Zu Gast beim ersten Heimspiel sind die Krefeld Pinguine, die die Vorsaison auf dem enttäuschenden vorletzten Platz beendeten. Am Freitag konnten die Rheinländer zum Auftakt ebenfalls einen Sieg feiern. Beim 4:3-Sieg gegen die Adler Mannheim lagen die Pinguine bereits 0:2 hinten, bevor sie erst zurückschlugen, dann auf 4:2 davonzogen und am Ende knapp die Oberhand behielten. Bei einer Massenkeilerei nach der Schlusssirene zeigten die Krefelder dann noch, dass sie nicht nur spielerisch etwas zu bieten haben, sondern sich auch körperlich zu wehren wissen.

Das Duell

Bereits in der letzten Saison trafen die Panther im ersten Heimspiel auf Krefeld. Damals musste man mit 3:5 eine bittere Niederlage hinnehmen. Bereits nach gut 20 Minuten hieß es dabei 4:0 für die Gäste. Auch im weiteren Saisonverlauf erwiesen sich die Pinguine als unangenehmer Gegner. Zwar konnten unsere Jungs das zweite Heimspiel mit 2:1 für sich entscheiden, doch auswärts setzte es mit 0:3 und 2:3 weitere Niederlagen. Der historische Vergleich ist ausgeglichen: In bislang 44 Spielen im Curt-Frenzel-Stadion konnten beide Teams jeweils 22 Siege einfahren.

Die Topspieler

Erstmals seit einigen Jahren bedienten sich die Krefeld Pinguine wieder ausgiebig bei der DEL-Konkurrenz und verpflichteten einige namhafte Neuzugänge, allen voran Rückkehrer Marcel Müller. Der 28-Jährige spielte bereits in der Saison 2014-15 in Schwarz-Gelb und erzielte damals in 32 Spielen satte 35 Punkte. Auch Dragan Umicevic (aus Köln), Marco Rosa, Tim Hambly (beide aus Wolfsburg) und nicht zuletzt Ex-Panther Mark Mancari sollen bei den Pinguinen für eine erfolgreichere Spielzeit sorgen. Selbstverständlich dürfen an dieser Stelle aber auch einige langjährige Krefelder nicht unerwähnt bleiben: Topscorer Daniel Pietta (15 Tore, 37 Assists), Torjäger Martin Schymainski (24 Tore, 15 Assists) und der wiedererstarkte Kapitän Herberts Vasiljevs (12 Tore, 28 Assists) können persönlich auf eine starke Saison zurückblicken und dürften auch in dieser Spielzeit zu den Leistungsträgern zählen.

Der Trainer

Im November 2015 trat Rick Adduono von seinem Amt als Cheftrainer der Krefeld Pinguine zurück, das er seit 2009 bekleidet hatte. Adduono steht dem Aufsichtsrat weiterhin in beratender Funktion zur Verfügung. Seinen Posten hinter der Bande übernahm Franz-David Fritzmeier, der zuvor bei den Kölner Haien als Co-Trainer tätig war. Bei seinem Amtsantritt in Krefeld war Fritzmeier gerade einmal 35 Jahre alt und damit der jüngste Trainer der Deutschen Eishockey Liga. Ihm zur Seite stehen Elmar Schmitz, der zeitgleich auch Trainer des Krefelder DNL-Teams ist und dessen Söhne Tom und Mike zum DEL-Kader gehören, sowie Ville Vaija. Der Finne ist erst 25 Jahre alt und war zuvor Nachwuchstrainer in der Schweiz.

Am Rande der Bande

Die Panther müssen verletzunsgbedingt auf Arvids Rekis und Drew LeBlanc verzichten +++ Martin Schymainski fehlte den Krefeld Pinguinen wochenlang mit Pfeifferschem Drüsenfieber, gab aber gegen Mannheim sein Comeback +++ Marco Rosa musste am Freitag aufgrund von Adduktoren-Problemen passen, ein Einsatz heute ist ungewiss +++ Youngster Lukas Koziol (20) erzielte am Freitag seine ersten beiden DEL-Treffer +++

Hauptschiedsrichter: Michael Klein, Daniel Piechaczek
Linienrichter: Markku Lindholm, Stefan Velkoski

Tickets für das Spiel gegen Krefeld gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de oder ab 17:00 Uhr an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.