Augsburg lädt zum Derby gegen München

22.11.15 - 10:12 Uhr

Nach einem grandiosen Start aus der Deutschland-Cup-Pause mit drei Siegen in Serie laden die Augsburger Panther heute wieder zum Lokal-Derby gegen den EHC. Augsburg gegen München – das Duell gab es diese Saison bereits einmal: Am 9. Oktober entführten die Panther, angeführt vom glänzend aufgelegten Ben Meisner, zwei wichtige Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt. Setzen die Panther heute ihre Siegesserie fort? 

Die Formkurve

Für den EHC Red Bull München verlief der Start aus der Deutschland Cup Pause nicht wirklich nach Plan. Während man zwar vor heimischer Kulisse den Spitzenreiter aus Mannheim mit 5:2 nach Hause schickte, verloren die Münchner gegen Straubing und Köln mit jeweils 1:2. Nach 19 Spieltagen werden die Münchner ihren hohen Ansprüchen noch nicht gerecht, rangieren nur auf Tabellenplatz 8 und schwächeln vor allem auswärts. Lediglich zwei Spiele konnte der EHC bisher nach regulärer Spielzeit auf fremdem Eis gewinnen.

Das Duell

In der vergangenen Saison waren alle vier Aufeinandertreffen der beiden Teams eine knappe Angelegenheit – dreimal gewannen die Münchner mit nur einem Tor Unterschied. Am Ende blieb der AEV allerdings gänzlich ohne Zähler gegen den bayerischen Nachbar. Das erste Duell in der laufenden Spielzeit gewannen die Panther mit 4:3 nach Penaltyschießen – ein klares Signal, dass von der abgelaufenen Spielzeit keiner mehr was wissen will.

Die Topspieler

Der 20-jährige Dominik Kahun ist der Shooting-Star der Liga. Während der pfeilschnelle Linksschütze mit der Nummer 21 in der vergangenen Saison in München noch nicht wirklich Fuß fassen konnte und lediglich sieben Punkte in 37 Einsätzen verbuchte, ist er in der aktuellen Spielzeit das Aushängeschild des EHC. In 19 Einsätzen punktete Kahun bisher 18-mal und steht damit in der internen Scorerwertung vor Spielern wie Jason Jaffray (12 Tore), Mads Christensen oder Michael Wolf auf Platz 1. Da bei den Münchnern zeitweise über sieben Stammspieler verletzungsbedingt fehlten, schlug man noch einmal auf dem Transfermarkt zu: Im Tor soll der US-Amerikaner David Leggio für den nötigen Rückhalt sorgen, während man sich im Sturm die Dienste von Tobias Wörle aus Straubing sicherte.

Der Trainer

Das Sagen beim EHC hat Don Jackson. Der 59-jährige ist mit fünf Meistertiteln der erfolgreichste Trainer der DEL-Historie und dementsprechend klar formuliert waren vor der Saison auch seine Worte Richtung Presse: „Wir wollen Meister werden". Als Spieler gewann Jackson im übrigen als eisenharter Verteidiger mit den Edmonton Oilers zweimal den Stanley-Cup. Erfolg ist dem in Minnesota geborenen US-Amerikaner also so gar nicht fremd.

Am Rande der Bande

+++ Bei den Panthern fehlt nach wie vor Mike Iggulden +++ DM Leasing wirbt nach der verlorenen Wette unseres Kapitäns Steffen Tölzer für zwei weitere Spiele auf der Brust der Panther +++ T.J. Trevelyan traf in den letzten fünf Spielen gegen München fünfmal +++ Die Panther haben das drittbeste Powerplay – Die Münchner das drittbeste Penalty-Killing der Liga +++ Steve Pinizotto kehrte nach überstandener Verletzung am Freitag wieder in den Kader der Münchner zurück +++ Der Einsatz von Yannic Seidenberg (Beinverletzung) und Frank Mauer (Oberkörperverletzung) gilt als unwahrscheinlich +++ Jerome Samson stand am Freitag ebenfalls nicht im Kader der Münchner +++

Hauptschiedsrichter: Stephan Bauer, Marian Rohatsch

Linienrichter: Gabriel Gaube, David Tschirner

Tickets für das Spiel gegen München gibt's im Online-Ticketshop unter http://www.aev-panther.de/tickets oder an der Tageskasse (ab 14:30 Uhr) am Curt-Frenzel-Stadion

PLAYOFFS
2019
powered
by