Ausverkauft! Panther erwarten Schanzer

23.12.16 - 13:06 Uhr

Nach sechs Heimsiegen in Folge wollen die Männer von Mike Stewart heute für den siebten Streich und weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs sorgen. Im bayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt ist die Motivation im ausverkauften CFS dabei  besonders hoch.

Sein Debüt im Kader der Panther gibt heute der Kanadier Justin Shugg, der im Laufe der Woche aufgrund der aktuell angespannten Personalsituation nachverpflichtet worden war. Der 24-Jährige kam vom KHL-Club Dinamo Riga nach Augsburg.

Die Formkurve

Die Schanzer liegen derzeit mit 44 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Am vergangenen Sonntag mussten sie sich den Straubing Tigers relativ deutlich mit 2:5 geschlagen geben. In den fünf Partien davor lief es deutlich besser. Der ERC blieb in keinem dieser Spiele ohne Punkt, insgesamt konnten 12 Zähler verbucht werden.

Das Duell

Im Oktober traten die beiden Teams zum ersten Mal in dieser Saison im Curt-Frenzel-Stadion gegeneinander an. Die Panther erwiesen sich dabei unglücklicherweise als guter Gastgeber und überließen den Ingolstädtern bei der 4:5-Niederlage die Punkte. Den Siegtreffer erzielte damals Danny Irmen mit seinem zweiten Tor des Spiels. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams Mitte November ging jedoch Augsburg als Sieger vom Eis. 4:2 hieß es am Ende aus Sicht des AEV. Hoffentlich ein gutes Omen für die heutige Partie...

Die Topspieler

Brandon Buck, wer sonst? Der letztjährige Topscorer führt auch in dieser Saison wieder die interne Punktewertung an. 29 Punkte (8 Tore, 21 Assists) sammelte der Kanadier bislang. Damit rangiert er auch, zusammen mit Berlins Nick Petersen, auf dem ersten Platz der DEL-Topscorer-Wertung. Einen noch besseren Punkteschnitt weist allerdings Bucks Reihenkollege John Laliberte auf, der zwar bislang nur elf Saisonspiele bestreiten, dabei aber stolze 15 Punkte erzielen konnte. Zu einer der großen Überraschungen im Ingolstädter Team dürfte Danny Irmen zählen. In der letzten Saison kam der 32-jährige Amerikaner gerade einmal auf 16 Punkte in 47 DEL-Spielen und wurde von vielen Experten schon als Fehleinkauf abgestempelt. Diese Marke hat er jetzt mit 19 Punkten (11 Tore, 8 Assists) schon eingestellt – nach gerade mal 29 Partien.

Der Trainer

Wie der ERC Ingolstadt vorgestern vermeldete, wurde der Vertrag mit Trainer Tommy Samuelsson per Option bis 2018 verlängert. Vor seinem Engagement beim ERC verbrachte Samuelsson den Großteil der Karriere bei seinem Heimatclub Färjestads BK. Ganze zwölf Spielzeiten lang arbeitete der Schwede dort, zuerst als Co-Trainer und später auch als Head Coach. Dazwischen trainierte er in Innsbruck, Skellefteå und Wien. Auch bei der schwedischen Nationalmannschaft sammelte er als Assistant Coach Erfahrung. Als Spieler war Samuelsson äußert erfolgreich: drei Mal wurde er schwedischer Meister, in der Saison 1985/86 wurde der Verteidiger mit dem „Guldpucken" als bester schwedischer Eishockeyspieler ausgezeichnet – eine Ehrung, die auch solchen Weltstars wie Henrik Lundqvist, Henrik Zetterberg oder dem großen Peter Forsberg zuteilwurde. In Samuelssons Trophäenschrank hängen darüber hinaus drei Silbermedaillen von Weltmeisterschaften sowie zwei Olympische Bronzemedaillen.

Am Rande der Bande

+++ Die heutige Partie ist restlos ausverkauft +++ Evan Trupp ist wieder fit und kann heute für den AEV auflaufen +++ Auf Adrian Grygiel muss Mike Stewart aber weiterhin verzichten +++ T.J. Trevelyan fällt nach einer Schulterverletzung aus dem Wolfsburgspiel acht bis zehn Wochen aus +++ Jonathan Boutin steht wieder im Panther-Lineup +++ Justin Shugg läuft heute mit der Rückennummer 41 erstmals für sein neues Team auf +++ Ingolstadts Thomas Greilinger bestritt am vergangenen Sonntag sein 700. DEL-Spiel; insgesamt erzielte der 35-Jährige bislang 550 Punkte in der höchsten deutschen Spielklasse +++

Hauptschiedsrichter: Rainer Köttstorfer, Willi Schimm
Linienrichter: Kilian Hinterdobler, Andreas Hofer

PLAYOFFS
2019
powered
by